Impfungen

Ansturm auf Astrazeneca-Impfungen für Über-60-Jährige – Alle Termine vergeben

Seit Samstag können Über-60-Jährige in NRW Impftermine vereinbaren. Wieder gab es einen Ansturm, Leitungen waren überlastet. Am Sonntag gibt es noch Termine, doch der Impfstoff ist begrenzt.
Seit heute Morgen sind innerhalb von einer Stunde bereits rund 40.000 Impftermine für Bürger über 60 Jahre vergeben worden. (Symbolbild) © picture alliance/dpa

In Westfalen-Lippe ist das Sonderkontingent für Impftermine mit dem Impfstoff AstraZeneca für Bürgerinnen und Bürger über 60 Jahre nach knapp einem Tag erfolgreich vergeben. Rund 167.000 Menschen haben einen Termin in einem der westfälisch-lippischen Impfzentren erhalten. Bereits am heutigen Tag werden ca. 10.000 Impfungen mit AstraZeneca durchgeführt.

„Wir können sehr zufrieden sein mit diesem Ergebnis. Zum einen zeigt es uns, dass sich der Umstieg auf ein neues Terminbuchungssystem ausgezahlt hat. Zum anderen macht es deutlich, dass die Impfbereitschaft der Bürgerinnen und Bürger weiterhin hoch ist. Das ist eine erfreuliche Erkenntnis und gibt uns Hoffnung für die kommenden Monate im Kampf gegen die Coronavirus-Pandemie“, betont der Vorstand der Kassenärztlichen Vereinigung Westfalen-Lippe (KVWL) Dr. Dirk Spelmeyer, Dr. Volker Schrage und Thomas Müller.

Dass es zwischenzeitlich zu telefonischen Wartezeiten gekommen ist, sei angesichts der großen Personengruppe, die einen Impftermin buchen wollten, nicht gänzlich zu verhindern gewesen.

Mehrere Millionen Menschen sind anspruchsberechtigt

„Mehrere Millionen anspruchsberechtigte Menschen in ganz Nordrhein-Westfalen möchten rund eine halbe Million Impftermine buchen – dass es hier zu einem Wettbewerb und damit auch Wartezeiten kommen kann, lässt sich leider nicht vermeiden“, stellen Spelmeyer, Schrage und Müller klar.

„Wir haben aber aus den Erfahrungen im Januar gelernt und unser System vollständig überarbeitet. Die Terminvergabe hat diesmal stabil funktioniert und deswegen sind wir zuversichtlich, was die Buchung der weiteren Jahrgänge angeht.“

Die Ursache für die Verzögerungen beim Versand der Registrierungsmails, mit denen einige Bürger konfrontiert waren, habe nicht im Buchungssystem gelegen, sondern bei einzelnen E-Mail-Providern. „Dieser Umstand entzog sich unserer Einflussnahme und war auch nicht vorhersehbar. Wir stehen jedoch seit Samstag in engem Austausch mit den Anbietern, um das Problem zu lösen.“

Astrazeneca soll für Jüngere nicht mehr eingesetzt werden

Die Gruppe ab 60 Jahren kommt außerhalb der üblichen Reihenfolge zum Zuge, nachdem die Ständige Impfkommission empfohlen hatte, das Präparat von Astrazeneca für Jüngere nicht mehr einzusetzen. Hintergrund sind Fälle von Blutgerinnseln (Thrombosen) in Hirnvenen.

Damit wurden allein in NRW kurzfristig 450.000 Impfdosen frei. Laut Gesundheitsministerium kommen in NRW potenziell rund 3,8 Millionen Menschen zwischen 60 und 79 Jahren für diese Astrazeneca-Charge infrage.

Mit dem Abschluss der Sonderaktion für AstraZeneca-Impftermine ist auch die Terminvergabe über die Buchungsplattform der KVWL zunächst beendet. Die Vergabe von Impfterminen startet wie geplant wieder am Dienstag, 6. April, für die 79-jährigen Bürgerinnen und Bürger.

Termine können ab 8 Uhr telefonisch unter 0800 116 117 02 oder unter www.116117.de vereinbart werden.

dpa/kar

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.