Freizeit

Allwetterzoo Münster und Museum Folkwang aus Essen nennen Öffnungstermine

Der Allwetterzoo Münster und das Museum Folkwang aus Essen haben nach der Bund-Länder-Woche Öffnungstermine genannt. Die stehen schon bald bevor.
Der Allwetterzoo Münster will bald öffnen. © picture alliance/dpa

Der Allwetterzoo Münster will vom kommenden Montag an wieder öffnen. Ein Besuch sei aber nur mit Buchung eines Zeitfensters möglich, sagte ein Sprecher am Donnerstag.

Bund und Länder hatten am Mittwoch beschlossen, dass in Regionen mit einer Sieben-Tage-Inzidenz von weniger als 100 Neuinfektionen je 100 000 Einwohner unter anderem Zoos mit Terminvergabe wieder öffnen dürfen.

Am Montag sollen im Allwetterzoo ausschließlich Besucher eingelassen werden, die eine Eintrittskarte bei einer „stillen Auktion“ erworben haben, wie der Sprecher sagte. Dabei geben die Bieter ihre Gebote ab, ohne das aktuelle Höchstgebot zu kennen.

Tierhäuser bleiben wohl geschlossen

Am Ende sollen die 1000 Bieter mit den höchsten Geboten ein Ticket erhalten. Von Dienstag an sei der Zoo dann für Besucher geöffnet, die vorher online ein Zeitfenster für den Einlass gebucht haben. Die Tierhäuser blieben voraussichtlich zunächst geschlossen.

Derweil plant das Essener Museum Folkwang, am Donnerstag in der kommenden Woche öffnen zu können. Das sagte Museumsdirektor Peter Gorschlüter der Deutschen Presse-Agentur. Das Museum erwartet die neue Corona-Schutzverordnung des Landes NRW als Rechtsgrundlage für die Öffnung.

Er sei „erleichtert“ über die Beschlüsse, sagte Gorschlüter am Donnerstag. Weil in der Stadt Essen die Wocheninzidenz über 50 liegt, werde ein Besuch des Museum nur mit Voranmeldung möglich sein, betonte Gorschlüter. „Das können wir leisten.“

Erfahrungen damit habe man bereits vor dem zweiten Lockdown bei der Sonderausstellung zum Werk Keith Harings sammeln können. Im Unterschied zu damals seien nun aber auch Voranmeldungen für den Besuch der Dauerausstellung nötig.

Öffnung von Villa Hügel in Essen noch unklar

In dem Kunstmuseum wartet seit Anfang Februar die Großinstallation „The Happy End of Franz Kafka’s „Amerika““ des in Essen aufgewachsenen Künstlers Martin Kippenberger (1953-1997) auf Besucher.

Parallel sollen in der Essener Villa Hügel, dem früheren Sitz der Industriellenfamilie Krupp, 120 Künstlerbücher und 100 Plakate Kippenbergers gezeigt werden. Ob diese Schau ebenfalls am Donnerstag geöffnet wird, war nach Angaben einer Sprecherin noch unklar. Auch die Stadt Dortmund hat laut Sprecherin Anke Widow noch keine Entscheidung getroffen, wie es mit dem Zoo und den Museen weitergeht.

dpa

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.