Uniformierte halten Autofahrer in Dinslaken an - der schöpft Verdacht

Polizei

Mit einer Polizeikelle hielten zwei Uniformierte am Freitag einen 26-jährigen Autofahrer in Dinslaken an. Dass einer sein Hemd nicht in der Hose trug, machte ihn misstrauisch - zu Recht.

Dinslaken

, 14.11.2020, 17:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit einer Polizeikelle winkten zwei Uniformierte am Freitag einen 26-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr.

Mit einer Polizeikelle winkten zwei Uniformierte am Freitag einen 26-jährigen Autofahrer aus dem Verkehr. © picture alliance / dpa

Von der am 11. November beginnenden Karnevalszeit haben sich zwei Männer laut Polizeibericht offenbar inspirieren lassen: „Sie verkleideten sich als Polizisten und hielten nur zwei Tage später einen Autofahrer in Dinslaken mit einer rot leuchtenden Polizeikelle an.“

Etwa 100 Meter vor der Anschlussstelle „Dinslaken Nord“ der A 3 verlangten sie von dem 26-Jährigen Führerschein und Fahrzeugschein. Dem kam das alles etwas merkwürdig vor: Einer der beiden Jecken hatte sein Hemd gar nicht in der Hose und trug keine Mütze.

Täter flüchteten

Als die vermeintlichen Polizisten in ihrem silbernen Ford-Kombi einstiegen, um angeblich die Personalien zu überprüfen, rief der 26-Jährige den Notruf der Polizei. Die falschen Polizisten hörten vermutlich das Tuten die Freisprechanlage und fuhren davon.

Die Polizei Wesel geht davon aus, dass die Kriminellen ihrem Opfer Geld für einen Verkehrsverstoß abnehmen wollten. Sie sucht Zeugen, denen gegen 2 Uhr der Kombi oder die zwei Täter aufgefallen sind. Zeugen sollen sich unter Tel. (02064) 6220 bei der Polizei in Dinslaken melden. Den ersten Täter beschreibt der Geschädigte so: circa 50 Jahre alt, mollig, Knollnase, akzentfreie Sprache. Sein Komplize ist etwa 30 Jahre alt, trägt einen Vollbart und hat eine athletische Figur.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt