64-jähriger Autofahrer stirbt nach Verkehrsunfall an der A 31

Unfall

Nach einer Kollision ihrer Autos an der A 31 fand ein 30-jähriger Fahrer den 64-jährigen Fahrer des anderen Wagens leblos vor. Doch der 64-jährige starb nicht an den Folgen des Unfalls.

Legden

, 22.01.2021, 09:30 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein 64-jähriger Ahauser ist nach einem Unfall gestorben.

Ein 64-jähriger Ahauser ist nach einem Unfall gestorben. © dpa

Der 64-jährige Ahauser war am Donnerstag gegen 5.35 Uhr in der Bauerschaft Wehr in Legden mit seinem Auto unterwegs. Dort stieß er laut Bericht der Polizei auf dem Ochsenweg, am Fuße einer Brückenüberführung über die Autobahn A 31, mit einem entgegenkommenden Coesfelder zusammen. Der 30-Jährige fuhr in Richtung Ammeln.

Ahauser leblos im Auto gefunden

Als der Coesfelder unmittelbar nach der Kollision zu dem Fahrzeug des Ahausers kam, fand er diesen leblos im Fahrzeug vor. Der Rettungsdienst brachte den 64-Jährigen in ein Krankenhaus, in dem er trotz Reanimationsversuchen wenig später verstarb. Der Unfall konnte laut Polizei als Todesursache ausgeschlossen werden.

An den Fahrzeugen entstand Sachschaden von insgesamt rund 1.800 Euro. Zur Unfallaufnahme wurden auch Experten des Unfallaufnahmeteams der Kreispolizeibehörde Borken eingesetzt.

Lesen Sie jetzt