Eine Lizenz zum Gelddrucken gibt es zwar in Raesfeld nicht, aber die Zahl der Einkommensmillionäre ist gestiegen. (Symbolbild) © picture alliance/dpa
Millionäre

Zahl der Einkommensmillionäre hat sich in Raesfeld fast verdoppelt

Die Zahl der Millionäre in Raesfeld hat sich laut den neuesten Zahlen des Statistischen Landesamts NRW fast verdoppelt.

Zum einen beschreiben die Zahlen, die in dieser Woche veröffentlicht wurden, den Stand „anhand jetzt vorliegender Ergebnisse der Lohn- und Einkommensteuerstatistik 2017“, so das Landesamt. „Sie können erst jetzt veröffentlicht werden, weil die anonymisierten Steuerdaten von den Finanzbehörden erst nach Abschluss aller Veranlagungsarbeiten für statistische Auswertungen zur Verfügung gestellt werden.“

Zudem werden zusammen veranlagte Ehegatten als ein Steuerpflichtiger gezählt. Hinter den angegebenen Einkommensmillionären können sich also auch zwei Ehepartner verbergen, die jeweils 500.000 Euro verdient haben.

Fünf Einkommensmillionäre in Raesfeld

Drei Einkommensmillionäre zählte das Landesamt noch 2016 in Raesfeld, 2017 waren es schon fünf. Pro 10.000 Einwohner lebten 4,4 Millionäre in Raesfeld – mehr als im Durchschnitt des Kreises Borken (3,9). In der Rangliste der Kommunen des Landes liegt Raesfeld auf Platz 84 – ein deutlicher Sprung von Platz 157 im Jahr 2016.

Doch weiterhin liegt Raesfeld hinter Ahaus (21), Rhede (27), Stadtlohn (31), Schöppingen (36) und Borken (63). Zum Vergleich: Dorsten kommt auf Platz 245 – für Schermbeck gibt es keine aktuellen Zahlen.

Im Landesschnitt kommen auf 10.000 Einwohner rund 3,2 Millionäre. Deren Zahl (5.673) stieg zu 2017 um 7,5 Prozent.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer
Lesen Sie jetzt