„Wippe“ auf dem Rathausplatz erntet viel Spott

dzSkulptur

„Ist das eine Sitzbank?“ „Kann man darauf wippen?“ Nachdem Anfang der Woche eine Skulptur auf dem Rathausplatz auftauchte, wird sie bei Facebook heiß diskutiert - und verspottet.

Raesfeld

, 19.09.2020, 14:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Dass der Künstler Ludwig Maria Vongries im September sieben Skulpturen am Schloss und im Raesfelder Ortskern aufstellen würde, war seit Anfang Juni bekannt. Allerdings nicht bei allen. Einige wunderten sich seit Montag darüber, was es mit dem Stamm auf dem Rathausplatz auf sich haben könnte.

Jetzt lesen

Bei Facebook lief die Diskussion in der Gruppe „Du kommst aus Raesfeld, wenn ...“ heiß. „Na ja, man kann darauf sitzen“, schrieb der Ersteller des Posts. „Ein schöner Baumstamm, wo die Hunde dran pinkeln können“, schrieb ein anderer. Weitere Einträge: „Früher sah ne Wippe noch bequemer aus.“ „Ist das Kunst oder kann das weg?“ „Ich würde das Brennholz nehmen. Wer entsorgt da sowas?“

Auch am Jugendhaus wurde eine Skulptur von Ludwig Maria Vongries aufgestellt.

Auch am Jugendhaus wurde eine Skulptur von Ludwig Maria Vongries aufgestellt. © Berthold Fehmer

Doch nicht nur auf Spott stoßen die Kunstwerke: „Ich finde diese Holz-/Stahl-Skulpturen von dem Künstler ganz gut. Holz und Stahl ist immer ein guter Materialmix bei monumentalen Objekten im Außenbereich“, schrieb ein Gruppenmitglied. Eine Kommentatorin: „Ich find´s schön. Und wenn die Skulptur im Karpfenteich leuchten könnte, wär’s echt ein Hingucker.“

Den Künstler dürften die vielen Reaktionen freuen. Was die Menschen über seine Kunst dächten, wolle er ihnen nicht vorschreiben, sagte er im Juni. Klar war bereits da, dass anders, als von einigen befürchtet, die „Wippe“ auf dem Rathausplatz nur eine Leihgabe ist. Gekauft wurden (bislang) nur zwei Skulpturen am Schloss.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt