Weihnachtliche Festtagsstimmung auf dem Preen’s Hoff

dzWeihnachtsmarkt Erle

Bereits seit über 20 Jahren gibt es auf den Preen’s Hoff in Raesfeld Erle einen Weihnachtsmarkt der besonderen Art. Viele Neugierige ließen sich bezaubern.

Erle

, 16.12.2018 / Lesedauer: 3 min

Wie immer am dritten Adventwochenende verwandelte sich der Hof der Familie Schulte-Kellinghaus an der Straße Sundern für zwei Tage in ein beschauliches Weihnachtsdorf.

Viele kleine Hütten und hübsch geschmückte Stände luden auf dem gesamten Areal zum Bummeln und Probieren von Köstlichkeiten ein. Auch in den Scheune und Ställen boten Händler ihre kreative kunsthandwerklichen Produkte und außergewöhnlichen Geschenkideen an.

Weihnachtliche und familiäre Atmosphäre

Dabei wurde alles mit viel Liebe zum Detail weihnachtlich verziert, beleuchtet und dekoriert. Der Markt ist auch überörtlich für seine besonders weihnachtliche und familiäre Atmosphäre bekannt und lockte deshalb auch in diesem Jahr wieder viele Besucher aus Nah und Fern an.

Schon früh am Abend war der Parkplatz gut gefüllt und nach und nach rückten weitere Menschenmassen an, um sich von der idyllischen Kulisse und der familiären Atmosphäre weihnachtlich einstimmen zu lassen. Die Band „Muckefuck“ aus Neuss spielte Weihnachtsklassiker im jazzigen Gewand und sorgte trotz kühler Temperaturen für strahlende Gesichter.

Märchenerzählerin auf dem Heuboden war ein Kapitel für sich

Leckere Speisen wie Gulasch, Kartoffelsuppe, Grünkohl, Grillwurst, Backschinken und sorgten für Zufriedenheit bei den Besuchern. Natürlich wurde auch an die kleineren Gäste gedacht. Sehr beliebt war bei ihnen unter anderem die Märchenerzählerin auf dem Heuboden. Immer zur vollen Stunde lass Erzählerin Hedwig Rentmeister Kindern ein Märchen in der passenden Atmosphäre vor.

Während die Kinder den Märchen lauschen, konnten sich die Erwachsenen eine Etage tiefer gut stärken. Auch eine „Kinder-Werkstatt“ lockte. Hier konnte unter Aufsicht gehämmert und gebastelt werden. Außerdem durfte unter anderem über einem Lagerfeuer Stockbrot gebacken werden.

Über 40 Händler mit außergewöhnlichem Angebot

„In diesem Jahr sind wieder über 40 Händler gekommen, ein Großteil kommt aus der näheren Umgebung“, berichtete Karin Schulte-Kellinghaus. Und weiter: „Es ist doch schon ein großer Aufwand den wir für diese zwei Tage betreiben. Dabei gilt mein Dank der gesamte Familie, Freunde und den Nachbarn, die alle Tatkräftig mit anpacken und ohne die es nicht klappen würde“, so Karin Schulte-Kellinghaus.

Schlagworte: