Unfall in Raesfeld

Wagen überschlug sich in der Neujahrsnacht und blieb auf dem Dach liegen

Ihr Wagen hatte sich überschlagen und lag auf dem Dach, dennoch konnten sich die drei Insassen nach dem Unfall in Raesfeld in der Neujahrsnacht selbst aus dem Wrack befreien.
Aus diesem Wagen konnten sich drei Insassen nach dem Überschlag selbst befreien. © Feuerwehr

Glück in Unglück hatten drei PKW-Insassen, die sich nach einem schweren Unfall in der Neujahrsnacht eigenständig aus dem Unfallwagen befreien konnten.

Der Löschzug Erle der Raesfelder Feuerwehr rückte kurz vor 2 Uhr zu dem Verkehrsunfall auf der Straße Werlo aus.

Bis zum Eintreffen des Rettungsdienstes versorgten die Feuerwehrkräfte die drei Personen, die sich in dem Fahrzeug befunden hatten. Der Wagen war in einer langgezogenen Kurve von der Straße abgekommen, hatte sich überschlagen und war schließlich auf dem Dach liegend zum Stehen gekommen. Alle drei Insassen konnten eigenständig den Unfallwagen verlassen.

Unfallursache ist bisher noch nicht bekannt

Die Feuerwehr leuchtete die EInsatzstelle aus und stellte sicher, dass das Fahrzeug nicht in Brand geriet. Nachdem die Polizei die Unfallaufnahme abgeschlossen hatte, wurde das Fahrzeug geborgen und die Straße gereinigt, sodass die Feuerwehr gegen 3 Uhr die Einsatzstelle verlassen konnte.

Am Freitagnachmittag informierte die Polizei über ihre Ermittlungen zur Unfallursache: Der 18-jährige Fahrer aus Rasefeld habe angegeben, einem Reh ausgewichen zu sein. Er blieb bei Unfall weitgehend unverletzt, ebenfalls ein 17-jähriger Beifahrer aus Raesfeld. Ein 17-jähriger Borkener erlitt allerdings schwerere Verletzungen.

Nach Angaben der Polizei musste sich der Fahrer einem Alkoholtest unterziehen, der auf eine Blutalkoholkonzentration von circa 1,2 Promille schließen lässt. Darauf folgten eine Blutprobe, die Sicherstellung des Führerscheins und ein Strafverfahren.

Der Rettungsdienst brachte den Verletzten in ein Krankenhaus.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.