Vollgelaufene Keller sorgten für einen Feuerwehreinsatz. © Löschzug Erle
Feuerwehr

Vollgelaufene Keller sorgten für „kuriosen“ Feuerwehreinsatz

Mehrere vollgelaufene Keller haben für einen Feuerwehreinsatz gesorgt. Zunächst war unklar, woher das Wasser kam. Feuerwehrchef André Szczesny spricht von einem „kuriosen Einsatz“.

Wie der Löschzug Erle der Raesfelder Feuerwehr am Dienstag meldete, waren die Einsatzkräfte am Sonntagabend zum Erler Heideweg alarmiert worden. „Drei Keller waren mit Wasser vollgelaufen“, so Feuerwehrchef André Szczesny. Für die Einsatzkräfte sei nicht ersichtlich gewesen, woher das Wasser kam – deshalb wurde die Rheinisch Westfälische Wasserwerksgesellschaft (RWW) zu Hilfe gerufen.

RWW-Sprecherin Birgit Kirch sagte auf Anfrage, dass ihre Kollegen beim Einsatz festgestellt hätten, dass das Wasser nicht auf einer Trinkwasserleitung kam, sondern aus einer Abwasserleitung. „Dann sind sie wieder nach Hause gefahren.“

Feuerwehr pumpte Keller mit Nasssaugern leer

Szczesny: „Es war kurios, weil das Wasser rund um das Abwasserrohr wieder in den Keller reingedrückt hat.“ Vor allem das letzte Haus in der Reihe sei besonders betroffen gewesen, wenn in anderen Häusern etwa die Toilettenspülung betätigt wurde. Eine Verstopfung des Abwasserrohr wurde schließlich als Ursache ausgemacht. Die Feuerwehr pumpte mit Nasssaugern die Keller leer.

Für die Lösung des Problems sorgten schließlich die Mitarbeiter der Firma Garvert. „Die haben die Abwasserleitungen gespült“, so Szesny.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.