Vielfalt auf der Bühne und am Himmel - Klassik-Wochenende am Wasserschloss

musik:landschaft Westfalen

RAESFELD Neun Konzerte an vier Tagen zogen mehrere tausend Besucher aus nah und fern nach Raesfeld. Nach der grandiosen Eröffnung durch das renommierte Londoner Royal Philharmonic Orchestra, erwiesen sich auch die weiteren Konzerte als absolut hochklassig und unterhaltsam.

26.07.2009, 16:20 Uhr / Lesedauer: 1 min
Das Klassik-Festival "musik:Landschaft westfalen" lockte einige tausend Besucher auf Schloss Raesfeld.

Das Klassik-Festival "musik:Landschaft westfalen" lockte einige tausend Besucher auf Schloss Raesfeld.

Das eigens für die Reihe gegründete "Westfalen-Festivalorchester" glänzte bei der regenumstürmten Premiere mit Ausnahmeviolinist József Lendvay. Lev Vinocour spielte extatische Klavierrezitationen zu illustrierenden Projektionen, die wieselflinken Perkussionisten von "Parade Of Virtuosi" erwiesen sich auf atemberaubende Weise als ebensolche. Schauspielstar Thomas Heinze erzählte, begleitet vom "Westfalen-Festivalorchester", den kleinen Besuchern Sergej Prokofievs Geschichte von Peter und dem Wolf. Die Freunde von József Lendvay begleiteten den Sonnenuntergang mit einem feurigen Gemisch aus Klassik, Jazz und Folklore.

Zum Abschluss des Festivals, das nicht nur durch die Ohren, sondern Dank der lokalen Gastronomie aus Raesfeld und Umgebung auch angenehm durch den Magen ging, feierte Pianist Isidro Barrio am Sonntag ein musikalisches spanisches Fest.

Lesen Sie jetzt