Unfall

Unfall mit Streifenwagen: Polizei lieferte sich Verfolgungsjagd mit 26-Jährigem

Nach einem Einbruch haben sich die Polizei und ein 26-jähriger Mann eine Verfolgungsjagd geliefert. In Raesfeld kollidierte der Kleintransporter mit einem Streifenwagen.
Die Dorstener Straße in Raesfeld mit Feuerwehrleuten, dem Kleintransporter und einem beschädigten Polizeifahrzeug.
In Raesfeld kollidierten am Samstag ein Kleintransporter und ein Einsatzfahrzeug der Polizei. © Guido Bludau

Fünf Menschen hatten sich am Samstagvormittag bei einem Unfall in Raesfeld leicht verletzt. Ein Kleintransporter war mit einem Polizeifahrzeug zusammengestoßen. Bis Montagnachmittag gab die Polizei nur wenige Details bekannt. Jetzt ist klar, was passierte.

Am Samstag (17. September) gegen 8 Uhr hatte der Inhaber einer Firma an der Reeser Landstraße in Wesel einen Einbruch in seine Geschäftsräume gemeldet. Unbekannte Täter hatten eine Fensterscheibe eingeschlagen und einen Tresor mitgenommen.

Den Tresor samt Inhalt hatte ein Zeuge bereits um 7.40 Uhr auf dem Deichweg auf einer Wiese gefunden und der Polizei gemeldet. Mit dem gestohlenen Autoschlüssel aus dem Tresor flüchtete der Täter vom Hof der Firma in Wesel. Da der Firmenwagen, ein weiß-lilafarbener Opel Combo, mit einem GPS-Tracker ausgestattet war, konnte die Polizei den Fluchtweg des Täters verfolgen.

Streifenwagen aus Wesel und Borken folgten dem Täter. Der 26-Jährige war kurzzeitig in die Niederlande gefahren und von dort über die A3 wieder nach Deutschland. Der Flüchtige missachtete die Anhaltesignale der Polizei, verließ an der Anschlussstelle Wesel die Autobahn und fuhr weiter in Richtung Raesfeld.

Nach dem Unfall flüchtete der Tatverdächtige zu Fuß

Auf der Weseler Straße passierte er eine Verkehrsinsel und ein Auto. Der 26-Jährige verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und stieß gegen einen Baum. Die Wucht des Aufpralls schleuderte das Auto gegen einen haltenden Pkw und zurück auf die Straße, wo der nachfolgende Streifenwagen damit kollidierte. Der Tatverdächtige flüchtete zu Fuß weiter, Polizisten konnten ihn jedoch umgehend stellen.

Bei dem Unfall erlitt der 26-Jährige leichte Verletzungen, ebenso drei Polizeibeamte, die in dem am Unfall beteiligten Streifenwagen aus Wesel gesessen hatten. Leicht verletzt wurde auch der Fahrer des anhaltenden Pkw, ein 67-jähriger Borkener. Es sei Sachschaden in Höhe von rund 60.000 Euro entstanden.

Der kaputte Streifenwagen von vorne.
Der kaputte Streifenwagen von vorne. © Guido Bludau

Bei der weiteren Überprüfung ergaben sich Anhaltspunkte dafür, dass der Flüchtige unter dem Einfluss von Drogen stand. Ein Arzt entnahm dem Mann im Krankenhaus eine Blutprobe. Einen Führerschein besitzt der Tatverdächtige nicht. Das zuständige Gericht ordnete auf Antrag der Staatsanwaltschaft Duisburg Untersuchungshaft an.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.