Tenor Christian Polus und Leonora Del Rio singen im Schloss

Konzert

Am Freitag (3.12.) erwartet Raesfeld ein musikalisches und kulinarisches Kunsterlebnis der besonderen Art.

RAESFELD

29.11.2010, 15:34 Uhr / Lesedauer: 2 min
Leonora del Rio singt im Schloss Raesfeld.

Leonora del Rio singt im Schloss Raesfeld.

Seine große Popularität ist eng verknüpft mit der künstlerischen Tätigkeit bei den German Tenors, die er mitgegründet und 16 Jahre lang musikalisch geleitet hat. Das Publikum erwartet an diesem Abend ein musikalisches Feuerwerk an populärer Klassik, die für jedermann gedacht ist.

Denn bei allen Erfahrungen, die Christian Polus in seinem Künstlerleben als Opern- und Konzertsänger in allen bedeutenden Konzertsälen Deutschlands und Europas gemacht hat, ist er immer eines geblieben: ein Künstler zum Anfassen. Dem beliebten Tenor werden an diesem Abend zwei interessante Künstler zu Seite stehen, die er zu seinen besonderen Freunden zählt: die Sopranistin Leonora del Rio und der Pianist Jan Kirschniok.

Die in Buenos Aires geborene Leonora del Rio wuchs in Deutschland auf und studierte nach dem Abitur Gesang und Klavier an der Musikhochschule Köln. Als Gesangsstudentin wurde sie in das Opernstudio der Deutschen Oper am Rhein in Düsseldorf engagiert. Gleichzeitig debütierte sie am Tiroler Landestheater Innsbruck im Operettenfach als Saffi im „Zigeunerbaron“ von Johann Strauß.   An der Opera de Metz durfte sie als Agathe im „Freischütz“ von Carl Maria von Weber ihren ersten Opern-Solo Vertrag unterschreiben. Es folgten zahlreiche Auftritte, die bis nach Südamerika reichten. Leonora Del Rio besitzt ein weit gefächertes Repertoire, das von Mozart über Mascagni bis Musical und Jazz reicht.

Jan Kirschiok ist ein geschätzter Dozent der Folkwang-Universität Essen. Die große Beliebtheit hat er allerdings als langjähriger Weggefährte der German Tenors erlangt, mit denen er auf der ganzen Welt Triumphe gefeiert hat. Die familiäre Atmosphäre, ungezwungene, anekdotenreiche Moderation, die Christian Polus selbst übernimmt, und nicht zuletzt die greifbare Nähe der Künstler lassen das Konzert zu einem Ereignis werden. Und weil es seit Ewigkeiten bei den Menschen gutes Essen und Musik untrennbar zusammen gehören, wird ein 4-Gang-Menü serviert.  

Lesen Sie jetzt