Das Richtfest für die neue Kita an der Stockbreede wurde am Freitag gefeiert. Doch noch liegt viel Arbeit vor den Handwerkern. © Marie-Therese Gewert
Kita

Richtfest: Neue Kita an der Stockbreede wird nicht bis August fertig

Mit Hochdruck wird derzeit an der neuen Kita an der Stockbreede gearbeitet. Klar ist: Bis August wird das Gebäude nicht fertig. Doch es gibt eine Übergangslösung.

Möge dieses Glas in tausend Scherben zerspringen und diesem Haus Glück erbringen“, sagte Holzbauer Hendrik Lensing von der Firma Kampshoff den Spruch zum Richtfest der Kita im Neubaugebiet Südring an der Stockbreede 13 in Raesfeld am Freitagabend.

Stefanie Naaz wird die Kita an der Stockbreede leiten und erwies sich beim Umgang mit Hammer und Nagel als treffsicher.
Stefanie Naaz wird die Kita an der Stockbreede leiten und erwies sich beim Umgang mit Hammer und Nagel als treffsicher. © Marie-Therese Gewert © Marie-Therese Gewert

Mit einem kräftigen Schwung warf er das Glas zu Boden. Stefanie Naaz, die künftige Kita-Leiterin, schlug den Nagel mit dem Hammer als Erste ins Holz. Nachbarn, Ratsmitglieder, Handwerker und viele mehr waren anwesend, um dem Team zu gratulieren, anzustoßen und zu feiern. „Hauptsache, wir hören glückliche Kinder“, so eine Nachbarin.

Die Nachbarn freuen sich schon auf die neue Kita.
Die Nachbarn freuen sich schon auf die neue Kita. © Marie-Therese Gewert © Marie-Therese Gewert

Kita-Kinder übernahmen den ersten den Spatenstich

Trotz Corona war es den Beteiligten möglich, im Plan zu bleiben: Nachdem die Baugenehmigung vorlag und der erste Spatenstich durch Jungen und Mädchen der Raesfelder Kita „Villa Purzelbaum“ des Kreissportbundes (KSB) Borken erfolgte, ging der Bau schnell voran. In enger Zusammenarbeit mit der Gemeinde und dem Jugendamt Borken wurde Hand in Hand daran gearbeitet, alle Anforderungen von Anfang an zu erfüllen.

Dank zahlreicher Helfer, Partner und Handwerker wurde das Projekt „zusammen gewuppt“, sagte Bürgermeister Martin Tesing und lobte das Engagement aller Beteiligter. Mehrere Kitas des KSB wurden während Corona fertiggestellt. Mit der Kita in Raesfeld war nun das erste Richtfest seit Langem möglich.

Maximal 34 Kinder

Es sei die achte Kindertagesstätte des KSB nach einem Konzept der zertifizierten Bewegungskindergärten mit dem Pluspunkt Ernährung, sagte Georg Hebing, Geschäftsführer des KSB. Rund 1.100 Quadratmeter Nutzfläche wird die neue Kita haben, wo zunächst maximal 34 Kinder Platz finden werden.

1,6 Millionen Euro kostet das Projekt. Die Errichtung des Gebäudes hat die Service-GmbH des Kreissportbundes Borken übernommen. Hinzu kommen noch weitere Kosten für die Innenausstattung, Beleuchtung und Außenanlage.

„Prägen Sie glückliche Kindheiten!“

Markus Grotendorst vom Kreis-Jugendamt Borken sagte seine Unterstützung zu und betonte: „Prägen Sie glückliche Kindheiten!“ Doch bevor es soweit ist, liegt noch viel Arbeit vor dem Team: „Aber das bekommen wir hin“, ist sich Georg Hebing sicher.

Im kommenden November soll die Kita eröffnet werden. Da das Kita-Jahr schon im August anfängt, wird es für die angemeldeten Kinder eine Zwischenlösung mithilfe der Gemeinde und des KSB geben. Laut Claudia Wesseling von der Raesfelder Verwaltung wird eine Gruppe für die rund drei Monate im Bewegungsraum der Villa Purzelbaum untergebracht und eine zweite im Jugendraum der Zweifachsporthalle „Zum Michael“.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.