Ein Raesfelder ist bei einer Kollision mit einem Reh schwer verletzt worden. © Uwe Anspach / dpa

Pedelecfahrer kollidiert mit Reh und wird schwer verletzt

Ein Raesfelder S-Pedelecfahrer ist am Mittwoch auf einem Wirtschaftsweg mit einem Reh kollidiert und dabei schwer verletzt worden.

Schwere Verletzungen erlitt ein S-Pedelecfahrer am Mittwoch in Heiden. S-Pedelecs sehen zunächst aus wie gewöhnliche Pedelecs – das S steht aber für Speed (=Geschwindigkeit). Dafür gelten andere Regeln als für normale Pedelecs. Denn S-Pedelecs bringen es mit Motor- und Muskelkraft auf eine Geschwindigkeit von 45 km/h.

Der Gesetzgeber hat daraus die Konsequenz gezogen und diese Fahrzeug als Kleinkrafträder eingestuft. S-Pedelecs dürfen beispielsweise nicht auf dem Radweg gefahren werden, sondern müssen auf der Straße fahren. Vielen Autofahrern ist das oft nicht bewusst, sodass sie bei solchen Fahrern oft ein unkorrektes Verhalten annehmen, wenn sie über die Straße fahren.

Reh lief auf die Fahrbahn

Gegen 7.50 Uhr befuhr der Raesfelder mit seinem S-Pedelec laut Polizeibericht einen Wirtschaftsweg in der Bauerschaft Deel, als plötzlich ein Reh auf die Fahrbahn lief.

Es kam zur Kollision zwischen dem Tier und dem Raesfelder, in Folge dessen der Mann stürzte. Der Rettungsdienst brachte den Schwerverletzten in ein Krankenhaus. Das Reh lief scheinbar unverletzt weiter. Es entstand laut Polizei geringer Sachschaden.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.