Mähdrescher geht bei Erntearbeiten in Flammen auf

Feuerwehr-Einsatz

Bei Feldarbeiten ist ein Mähdrescher in Brand geraten. Der Fahrer reagierte schnell und konnte das Ausmaß des Schadens zumindest einigermaßen begrenzen.

Raesfeld

, 14.07.2020, 10:07 Uhr / Lesedauer: 1 min
Ein Mähdrescher ist bei Erntearbeiten auf einem Feld in Flammen aufgegangen.

Ein Mähdrescher ist bei Erntearbeiten auf einem Feld in Flammen aufgegangen. © Feuerwehr Raesfeld

Mit ihren beiden Löschzügen aus Raesfeld und Erle hat die Feuerwehr am Montagnachmittag einen Brand auf einem halb abgeernteten Feld in Raesfeld gelöscht. Während der Arbeiten war, wahrscheinlich aufgrund eines technischen Defekts, ein Mähdrescher in Brand geraten.

Der Fahrer des Mähdreschers konnte nach Angaben von Feuerwehrsprecher André Szczeny sein Schneidwerk noch vom Fahrzeug abkoppeln und das Hauptfahrzeug in Sicherheit bringen. „Der Fahrer unternahm auch noch eigene Löschversuche mit mehreren Pulverlöschern, was aber leider nicht ausreichte.“

Auch das Feld brannte auf 40.000 Quadratmetern

Das Feuer breitete sich in der Folge auch auf dem Feld aus, schließlich brannte eine etwa 200 mal 200 Meter große Fläche. Dichter Rauch zog über den Acker. Die Raesfelder und die Erler Einsatzkräfte forderten Verstärkung aus Borken an und löschten den Brand schließlich mit Wasser aus sechs C-Rohren. „Auch zwei Landwirte unterstützten uns mit gefüllten Güllefässern“. so Sczecny.

So konnte das Feuer gut unter Kontrolle gebracht und größerer Schaden verhindert werden. Die Nachlöscharbeiten zogen sich dennoch hin, erst nach mehr als drei Stunden waren die Feuerwehrleute zurück in ihren Gerätehausern.

Lesen Sie jetzt