Zwei hungrige Kinder aus Kumi auf der Suche nach Termiten, die sie essen können. © privat
Kuchen-Aktion

Kuchenaktion am Valentinstag soll Ernte-Ausfall in Kumi abfedern

Eine Überschwemmung hat in Kumi (Uganda) die Ernte vernichtet. Der Hunger treibt Kinder dazu, Termiten zu sammeln und zu essen. Am Valentinstag will Biobäcker Hubert Leiers Spenden sammeln.

„Von Herz zu Herz“: Dieser Slogan könnte für den Valentinstag geschrieben sein, ist aber auch der Leitspruch des Coesfelder Vereins Kumi-Freunde, der in Raesfeld und Umgebung seit einiger Zeit viel Unterstützung erfährt.

Pfarrer Charles, der selbst als Waisenkind aufgewachsen ist, und sein Waisenhaus in Kumi (Uganda) sind den Raesfeldern von zahlreichen Besuchen bekannt. Ein Waisenhaus, eine Kirche, ein Kindergarten, ein Ausbildungszentrum, eine Krankenstation und eine Bäckerei konnten mit Hilfe aus Deutschland errichtet werden.

Überschwemmung vernichtete die Ernte

Pfarrer Charles hat nun erneut von den anhaltenden Problemen in der Versorgung berichtet. Nachdem Dürre, Heuschreckenplage, Corona und überteuerte Lebensmittel die Versorgung schon im vergangenen Jahr erschwerten, gab es zuletzt noch eine Überschwemmung, die die geringe Ernte vernichtet hat und die Straßen kaum passierbar machte.

In den vergangenen Monaten haben sich Biobäcker Hubert Leiers, viele ehrenamtliche Helfer und Spender aus der Umgebung engagiert und mit den „Brot für Kumi“- Aktionen viel Geld für die Menschen in Uganda gesammelt.

Kuchenaktion am Valentinstag

Am Valentinstag (14. Februar) will Hubert Leiers erneut helfen und Kuchen gegen Spenden backen. Frischer Streuselkuchen und Apfelsandkuchen können als Familienstücke (etwa 12×20 Zentimeter) bis Donnerstag (12. Februar) bestellt werden: In Raesfeld in der Bio-Bäckerei Leiers, Tel. (02865) 6944. In Erle bei Heike Witte unter Tel. (02865) 100 47.

„Gerne können auch Freunde, Bekannte und Verwandte die Aktion unterstützen und den Kuchen weiter verteilen“, so die Organisatoren. Der Kuchen kann jeweils zwischen 13 und 14 Uhr am 14. Februar angeholt werden in der Biobäckerei oder am Heimathaus in Erle. Die Spenden gehen komplett an Pfarrer Charles in Kumi und sein Waisenhaus, da Hubert Leiers für die Zutaten Spender gefunden hat. Das Geld wird für Lebensmittel, Medikamente und Dinge des täglichen Bedarfs im Waisenhaus verwendet.

Wer mehr über die Hilfsprojekte und den Verein erfahren möchte kann sich unter kumifreunde.de informieren. Spendenkonto: Volksbank Coesfeld,

IBAN: DE86 4286 1387 0561 8862 00.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.