Kreise Borken und Wesel stoppen Impfungen mit Astrazeneca

Coronavirus

Die Kreise Borken und Wesel stoppen ab sofort die Impfungen mit dem Vakzin von Astrazeneca. Andere Impfstoffe sind davon aber nicht betroffen.

Raesfeld, Schermbeck

von Dorstener Zeitung

, 15.03.2021, 17:56 Uhr / Lesedauer: 1 min
Auch die Kreise Borken und Wesel stoppen die Impfungen mit Astrazeneca. (Symbolbild)

Auch die Kreise Borken und Wesel stoppen die Impfungen mit Astrazeneca. (Symbolbild) © dpa

Sofort nach Bekanntwerden der Information des Bundesgesundheitsministeriums, die Impfungen mit dem Impfstoff Astrazeneca vorübergehend auszusetzen, sind im Kreis Borken die entsprechenden Impfungen am Montag (15.3.) gestoppt worden. Dies betrifft sowohl die Erst- als auch die Folgeimpfungen mit Astrazeneca im Impfzentrum Kreis Borken in Velen und durch die mobilen Teams im Kreisgebiet.

Keine Impfungen von Lehrern und Erziehern mehr

Bis auf Weiteres finden damit vor Ort auch keine Impfungen von Personen, die in Kitas und in der Kindertagespflege, in Grund- und Förderschulen sowie in besonderen Jugendhilfeeinrichtungen tätig sind, statt.

Ausdrücklich weist der Kreis Borken darauf hin, dass die Termine mit dem Impfstoff Biontech-Pfizer nicht von dem Stopp betroffen sind. Das heißt, alle von der Altersgruppe 80+ gebuchten Termine im Impfzentrum in Velen behalten ihre Gültigkeit, denn dieser Personenkreis erhält den Impfstoff Biontech-Pfizer. Das Impfzentrum in Velen bleibt daher weiterhin geöffnet.

Auch der der Kreis Wesel hat die Impfungen mit dem Impfstoff von Astrazeneca eingestellt.

Biontech-Pfizer wird weiter verimpft

Impfungen mit dem Biontech-Pfizer-Impfstoff sind nicht betroffen und werden in der Priorisierungsgruppe der Ü-80-Jährigen weiterhin vorgenommen. Alle anderen Termine, insbesondere für die Beschäftigten an Grund- und Förderschulen sowie Kitas, sind bis auf Weiteres nicht durchführbar.

Lesen Sie jetzt