Marie-Luise Jauch kommt mit „collegium musicum“ Ein Konzert der etwas anderen Art

Redakteur
Marie-Luise Jauch tritt am 18. Dezember mit dem „collegium musicum“ in ihrer Heimat Raesfeld im Rahmen den Konzertsaison des Kulturkreises Schloss Raesfeld auf.
Marie-Luise Jauch tritt am 18. Dezember mit dem "collegium musicum" in ihrer Heimat Raesfeld im Rahmen den Konzertsaison des Kulturkreises Schloss Raesfeld auf. © Privat / Montage Berkel
Lesezeit

Auf ein Konzert der etwas anderen Art darf sich das Publikum am 18. Dezember (Sonntag) ab 17 Uhr im Rittersaal von Schloss Raesfeld freuen. Im Rahmen der Veranstaltungsreihe des Kulturkreises kommt ein Quartett, das aus Dozentinnen und Dozenten der Streicherakademie Hannover besteht. Teil des „collegium musicum“ ist auch eine Raesfelderin.

Marie-Luise Jauch wuchs in Raesfeld auf. Sie entdeckte bereits früh ihre Leidenschaft für das Unterrichten. Nach ihrem Klavier- und Violinstudium in Innsbruck, Münster und Salzburg, vielen Auftritten sowie langjähriger Orchestererfahrung begann sie ihre Lehrtätigkeit in Hildesheim und Osnabrück.

2003 entwickelte die Musikerin aus Raesfeld die Unterrichtsgrundlage für die von ihr gegründete Streicherakademie Hannover. Anstoß dazu gaben Jauch Begegnungen mit Studierenden und jungen talentierten Schülern. Es folgten weitere Konzepte, die ausgezeichnet wurden. Im Laufe der Zeit erhielt die Streichakademie unter ihrer Leitung erste Preise und bildete viele Gewinner diverser Musikwettbewerbe aus.

Von Bach bis Bartók

Mit ihr stehen in Raesfeld Wen-Hang-Chang, Violonist aus Taiwan, Damjan Saramandi, Violoncellist aus Serbien, und Anna Szulc, Violinistin aus Polen, auf der Bühne. Das Quartett präsentiert bei seinem Auftritt ein Potourri aus weihnachtlichen und unweihnachtlichen Aphorismen, Gedichten, Texten sowie Zitaten mit kammermusikalischen Werken von Johann Sebastian Bach bis Béla Bartók.

Zum Thema

Der Eintritt kostet für Besucher, die nicht Mitglied des Kulturkreises Schloss Raesfeld sind, 20 Euro, für Studierende bis 27 Jahren 10 Euro, Schüler haben freien Eintritt. Karten können in der Geschäftsstelle des Kulturkreises Schloss Raesfeld unter Tel. (02861) 681-4283 oder per E-Mail an kulturkreis@kreis-borken.de bis zum 16. Dezember (Freitag), 12 Uhr, bestellt werden. Weitere Informationen zum Kulturkreis und Programm finden sich im Internet unter www.kulturkreis-schloss-raesfeld.de.