Kindergärten werden für 1,75 Millionen Euro ausgebaut

Vier neue Kindergartengruppen

Mit Kindergarten-Anbauten an der Kita Villa Purzelbaum in Raesfeld und dem Nikolaus-Kindergarten in Erle will die Verwaltung den gestiegenen Betreuungsbedarf abdecken. Die Zeit drängt.

Raesfeld

, 04.10.2018, 14:01 Uhr / Lesedauer: 1 min
Mit dem geplanten Anbau (links) soll der Nikolaus-Kindergarten um zwei Gruppen im kommenden Jahr erweitert werden.

Mit dem geplanten Anbau (links) soll der Nikolaus-Kindergarten um zwei Gruppen im kommenden Jahr erweitert werden. © Gemeinde Raesfeld

Wie bereits berichtet, reichen die Kindergartenplätze in Raesfeld für die Betreuung aller Kinder im Kindergartenjahr 2019/20 nicht aus. Den Anbauten für vier neue Gruppen hatte die Politik bereits zugestimmt.

Mit den Trägern, der Kirchengemeinde St. Martin (Nikolaus-Kindergarten) und dem Kreissportbund Borken (Villa Purzelbaum), habe die Verwaltung die baulichen Erweiterungen und das Raumprogramm abgestimmt, so Jörg Heselhaus von der Verwaltung. Das Landesjugendamt hat bereits den Erweiterungen zugestimmt. Die Baupläne werden im Schulausschuss am 9. Oktober der Politik vorgestellt.

Noch dicke Bretter zu bohren

„Mit der Erweiterung des Nikolaus-Kindergartens in Erle soll noch in diesem Jahr angefangen werden“, so Heselhaus. In Raesfeld waren und sind hingegen noch einige dicke Bretter zu bohren.

Der geplante Anbau für die Villa Purzelbaum (vorderer Gebäudeteil) kann erst im kommenden Jahr realisiert werden, da zunächst das ehemalige Feuerwehrgerätehaus, derzeit vom DRK genutzt, abgerissen werden muss.

Der geplante Anbau für die Villa Purzelbaum (vorderer Gebäudeteil) kann erst im kommenden Jahr realisiert werden, da zunächst das ehemalige Feuerwehrgerätehaus, derzeit vom DRK genutzt, abgerissen werden muss. © Gemeinde Raesfeld

So muss zunächst das ehemalige Feuerwehrgerätehaus, das derzeit vom Deutschen Roten Kreuz belegt ist, beseitigt werden. Das DRK soll einen Neubau erhalten, wofür aber noch Zuschussmöglichkeiten geklärt werden müssen. Als Übergangslösung zieht das DRK in den Saal des ehemaligen Hotels Epping. Der Mieter der Wohnung im ehemaligen Feuerwehrgerätehaus wird bis Ende des Jahres ausziehen. Heselhaus: „Die Verwaltung geht davon aus, dass das Gebäude im Januar beseitigt und dann unmittelbar daran anschließend mit den Neubauarbeiten begonnen werden kann.“

Insgesamt 1,75 Millionen Euro Baukosten

Abriss und Neubau sowie die Gestaltung der Außenanlagen sollen bei der Villa Purzelbaum 875.000 Euro kosten. Dieselbe Summe wird bei der Erweiterung des Nikolaus-Kindergartens fällig. Für Einrichtungs- und Anschaffungskosten hat das Kreisjugendamt Zuschüsse aus Landesmitteln bewilligt. Der derzeit geschätzte Zuschussbedarf am Nikolaus-Kindergarten von 70.000 Euro reduziere sich wahrscheinlich, so Heselhaus, da das Jugendamt weitere Fördermittel aus weiteren Förderprogrammen in Aussicht gestellt habe.

Betriebskostenzuschüsse

Den Investitionskosten stehen Mieteinnahmen gegenüber. Was die Gemeinde an zusätzlichen Betriebskostenzuschüssen zu zahlen hat, hängt vom Wahlverhalten der Eltern (25-, 35- oder 45-Stunden) ab. Als grobe Orientierung schätzt Heselhaus den Mehraufwand pro Gruppe auf 12.000 bis 15.000 Euro pro Jahr.

Lesen Sie jetzt