Impfzentrum

Kälte zum Impfzentrum-Start könnte für Ü-80-Jährige zum Problem werden

Sehr kalt soll es zum Start des Impfzentrums am Montag werden. „Angespannt“ könnten die Straßenverhältnisse dann sein, glaubt der Landrat. Für Über-80-Jährige mit Impftermin ein Problem.
Am Montag könnten die Straßenverhältnisse wegen der vorhergesagten Eisesglätte einen Besuch des Impfzentrums deutlich erschweren. © Josef Barnekamp

Am Montag (8. Februar) nimmt das „Impfzentrum Kreis Borken“ in Velen seinen Betrieb auf. Dort können sich alle Bürgerinnen und Bürger ab 80 Lebensjahren impfen lassen, die einen Termin erhalten haben. Ebenfalls geimpft werden dort die Kräfte des Rettungsdienstes und der mobilen Pflegedienste. Diese erhalten eine gesonderte Einladung vom Impfzentrum.

Sonntag und möglicherweise auch Montag ist für das Münsterland winterliches Wetter angekündigt. Es ist nicht auszuschließen, dass infolgedessen die Straßenverhältnisse am Montag noch sehr angespannt sind. Landrat Kai Zwicker weist daher darauf hin, dass Bürgerinnen und Bürger, die für Montag, 8. Februar, einen Impftermin im Impfzentrum in Velen erhalten haben und sich nicht zutrauen, aufgrund schlechter Verkehrsbedingungen dorthin zu fahren, einen Tag später, am Dienstag, 9. Februar, ab 14 Uhr kommen können.

Längere Wartezeiten einplanen

„Dieses Angebot sollte allerdings nur dann genutzt werden, wenn der Verkehr am Montag nahezu zum Erliegen kommt“, so Zwicker. Längere Wartezeiten am Impfzentrum müssten dann jedoch eingeplant werden. Eine zusätzliche An- oder Rückmeldung dafür ist nicht erforderlich.

An sieben Tagen in der Woche zunächst von 14 bis 20 Uhr erfolgen künftig Impfungen an vier Impfstraßen. In der Startphase können dort zunächst pro Woche rund 1.850 Personen geimpft werden.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.