Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

Informationsoffensive zum Glasfaser-Ausbau

Erste Verträge geschlossen

Die "Deutsche Glasfaser" informierte am Dienstagabend bei einer Bürgerversammlung sowie am Mittwoch vor dem Rathaus über ihre Pläne, Glasfaser in Raesfeld und Erle für schnelles Internet zu verlegen.

RAESFELD

, 15.04.2015 / Lesedauer: 2 min
Informationsoffensive zum Glasfaser-Ausbau

Mirko Tanjsek(li.) beantwortete viele Fragen nach der offiziellen Einführung beim Informationsabend in das Deutsche Glasfasernetzt in Raesfeld

„Dass heute hier so viele Raesfelder anwesend sind, damit habe ich im Leben nicht gerechnet“, sagte Mirko Tanjsek (Deutsche Glasfaser), der die Pläne zum Glasfaser-Ausbau im Saal von Droste vor über 200 Besuchern vorstellte. Am Ende seines Vortrags beantwortete er die Fragen der Anwesenden. Das Unternehmen will seinen Ausbau nur vorantreiben, wenn man bis zum 29. Juni Verträge mit 40 Prozent aller anschließbaren Haushalte abgeschlossen hat.

Verträge abgeschlossen

Nach der Informationsveranstaltung am Dienstagabend ging die Offensive der „Deutschen Glasfaser“ am Mittwochmittag vor dem Rathaus in die zweite Runde. Mitarbeiter der Firma sowie Bürgermeister Andreas Grotendorst begrüßten die Besucher am Info-Stand vor dem Rathaus. Bereits am Abend zuvor hatte das Team der „Deutschen Glasfaser“ schon einige Verträge abschließen können. Darunter Bürgermeister Andreas Grotendorst: „Es wäre schon schlimm, wenn wir die 40 Prozent nicht zusammen bekommen sollten. Denn dann haben wir momentan keine Alternative für weitere Glasfaser bis ins Haus, auch nicht mit dem jetzigen Anbieter.“

Schlagworte: