Polizei berichtet

Fahrer rastet aus, schlägt zu und hämmert mit Schläger auf Pkw ein

Eine denkwürdige „Vorstellung“ hat ein 34-Jähriger Fahrer aus Wesel in der Silvesternacht in Raesfeld gegeben. Anlass war eine vermeintlich zu hohe Geschwindigkeit eines anderen Autofahrers.
Die Polizei (Archivfoto) war am Neujahrsmirgen gegen 5 Uhr in Bork im Einsatz. Dort hatte sich ein Unfall ereignet. © dpa

Ein Streit zwischen zwei Autofahrern in Raesfeld im Kreis Borken ist in der Silvesternacht gegen 0.25 Uhr völlig aus dem Ruder gelaufen. Das teilt die Polizei Borken in einem Bericht mit.

Zuerst schlug ein 34-Jähriger aus Wesel einem 20-jährigen Dortmunder mit der Faust ins Gesicht, wie die Polizei am Freitag sagte. Auslöser für den Angriff soll die vermeintlich überhöhte Geschwindigkeit des Dortmunders gewesen sein.

Ob der Mann wirklich zu schnell oder zu langsam unterwegs war, konnte die Polizei nicht mehr sagen. Feststellen musste sie aber, dass der 34-Jährige den mutmaßlichen Verkehrsverstoß des anderen Fahrers mit einem Faustschlag ahndete.

Baseballschläger geholt und auf Wagen eingeschlagen

Danach holte der aggressive Verkehrsteilnehmer noch einen Baseballschläger aus seinem Fahrzeug. Damit hämmerte er auf das Auto des Dortmunders ein und flüchtete nach der Attacke.

Der Dortmunder informierte die Polizei. Die anrückenden Beamten fanden in dem unverschlossenen Auto des Weselers illegale Feuerwerkskörper und eine selbstgebastelte Böllerkonstruktion. Die Polizei stellte die brisanten Funde, den Fahrzeugschlüssel und Fahrzeugschein sicher. Bei der Überprüfung bemerkten die Beamten zudem, dass der Wagen nicht mehr ordnungsgemäß gemeldet war.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.