Schützenverein

Erler Schützen sagen Schützenfest und Generalversammlung ab

Die Erler Schützen sagen ihr Schützenfest ab, das für das erste Wochenende nach Pfingsten geplant war. Das Jahr ohne öffentliche Veranstaltungen der Schützen hat noch andere Konsequenzen.
Die Throngemeinschaft um den amtierenden König Ewald Grotendorst. © privat

„Die erneute Absage des Schützenfestes in Erle am ersten Wochenende nach Pfingsten schmerzt den gesamten Vorstand, Offiziere sowie seine Mitglieder, ist aber unumgänglich und für alle zum jetzigen Zeitpunkt die konsequente und richtige Entscheidung“, so die Mitteilung des Vereins.

Für den Erler Schützenverein habe immer fest, dass das Traditionsfest nur dann gefeiert werden kann, wenn alle Bürger uneingeschränkt teilhaben können. „Eine Feier unter den derzeitigen Gegebenheiten ist undenkbar und nicht erlaubt.“

Generalversammlung abgesagt

Da es aufgrund der andauernden Kontaktbeschränkungen auch nicht möglich ist, eine Generalversammlung am Samstag (27. März) im Saal Brömmel-Wilms abzuhalten, wird auch diese abgesagt und verschoben.

Da nun ein gesamtes Jahr keine öffentlichen Tätigkeiten des Schützenvereins stattgefunden haben, verzichtet der Allgemeine Bürgerschützenverein Erle auf den Einzug der Mitgliedsbeiträge für alle Schützen. Auswirkungen auf die Mitgliedschaft hat dies nicht.

Die Throngemeinschaft um das amtierende Königspaar Ewald Grotendorst und Birgit Kuhmann mit den Ehrenherren Johannes Pels und Stefan Rentmeister sowie den Ehrendamen Birgit Ossing und Ulla Pass tritt demnächst ein weiteres Regentschaftsjahr an.

Lesen Sie jetzt