Das ist der neue Schützenkönig von Raesfeld

Schützenfest Raesfeld

Michael Nattefort ist der neue Schützenkönig von Raesfeld. Beim Königsschießen setzte er sich mit dem 272. Schuss am Montag gegen seine Konkurrenz durch.

Raesfeld

, 08.07.2019 / Lesedauer: 3 min
Das ist der neue Schützenkönig von Raesfeld

Michael Nattefort ist neuer Schützenkönig in Raesfeld. © Berthold Fehmer

In Pastors Busch hatten sich die Schützen versammelt, um aus ihrer Mitte einen Nachfolger für Herbert Schlottbom zu finden, der mit Ruth Nagel 2018/2019 das Volk regierte.

Zunächst musste der Schützenvogel aber noch seiner Insignien beraubt werden. Das erledigten Michael Mels (Krone, Schwanz), Major Peter Flück (Zepter), Oberst Ralf Höing (Apfel), Klaus Gesing (linker Flügel) und Anton Kormann (rechten Flügel).

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

Schützenfest in Raesfeld

So war das Schützenfest in Raesfeld.
08.07.2019
/
Rita Kolking wurde unter großem Applaus zu ihrem König Michael Nattefort gebracht. Schon einige Male hatte er auf den Vogel geschossen, dieses Mal hatte es geklappt.© Berthold Fehmer
Geduldig wartete das Schützenvolk auf den Königsschuss.© Berthold Fehmer
Das Fanfarencorps Raesfeld sorgte für die passenden Klänge.© Berthold Fehmer
Eher zögerlich trafen die Königsaspiranten an der Vogelstange ein, aber dann legten sie mit so präzisen Schüssen los, dass der Vogel um 15.08 Uhr seinen Platz auf der Stange verlassen musste.© Berthold Fehmer
Michael Nattefort wirkte auch noch Minuten nach dem Königsschuss völlig überrascht, dass es dieses Mal geklappt hatte.© Berthold Fehmer
Die Gratulation seines Vorgängers nahm Michael Nattefort entgegen.© Berthold Fehmer
Der neue Thron der Raesfelder Schützen. V.l.: Heiner Brockmann, Sandra Nießing, Michael Nattefort, Rita Kolking, Marlies Becker und Jörg Brömmel.© Berthold Fehmer
Das Fanfarencorps Raesfeld© Berthold Fehmer
Der neue König der Raesfelder Schützen: Michael Nattefort.© Berthold Fehmer

Beim Königsschießen reduzierte sich die Zahl der Anwärter schließlich zunächst auf vier Anwärter: Anton Kormann, sein Sohn Thomas Kormann, Peter Flück und Michael Nattefort. Geduldig schossen sie dem Schützenvogel einen Span nach dem anderen aus dem Gefieder, aber lange schien der Protagonist auf der Stange davon ziemlich unbeeindruckt.

Ein Raunen ging durchs Publikum, als sich dann der Vogel zum ersten Mal auf der Stange seitlich bewegte. Jetzt saß der Vogel locker, was stets den Beginn der heißen Phase des Schießens markiert.

Brüder als Regenten von Raesfeld und Erle?

Ein noch größeres Raunen ging durchs Schützenvolk, als Bürgermeister Andreas Grotendorst selbst zur Vogelstange schritt. Einige Schützenbrüder hatten ihn vorher belagert, ihm die fantastische Gelegenheit erklärt, dass zwei Brüder Erle und Raesfeld regieren könnten. Schließlich hatte Grotendorsts Bruder Ewald Grotendorst in Erle vor drei Wochen doch schon mit dem Königsschuss vorgelegt.

Der Bürgermeister schoss - und es passierte fast nichts. Das schien Grotendorst nicht auf sich sitzen lassen zu wollen und legte noch einmal an. Dieser Schuss setzte so viele Späne frei, dass Grotendorst selbst erschrocken schien.

König völlig überrascht

Doch auch ein dritter Schuss von Grotendorst konnte nichts daran ändern, dass um 15.08 Uhr Michael Nattefort schließlich das Schießglück auf seiner Seite hatte. Er beförderte die Überreste des Vogels zu Boden. Lautstark feierte ihn das Schützenvolk und ließ seinen neuen König hochleben. Völlig überrascht, nahezu konsterniert wirkte Nattefort noch Minuten nach dem Königsschuss.

Zur Königin erwählte er Rita Kölking. Den Thron komplettieren die Ehrenpaare Sandra Nießing/Heiner Brockmann und Marlies Becker und Jörg Brömmel.

Es war nicht der erste Versuch von Nattefort, die Königswürde zu erreichen. Sein Bruder Benedikt Nattefort gehörte zu den ersten Gratulanten und war bereits 1985 selbst König. Vater Karl Nattefort hatte 1954 den Vogel von der Stange geholt. Der 57-jährige Stahlbaukonstrukteur Michael Nattefort war froh, dass es nun im siebten oder achten Versuch, genau wusste er das auch nicht mehr, endlich geklappt hatte.

Schlagworte: