Coronavirus: Raesfeld schließt Spielplätze, Kneipen und Fitness-Studios

Coronavirus

Mit einer neuen Allgemeinverfügung reagiert die Gemeinde Raesfeld auf die steigende Anzahl von Coronavirus-Infektionen. Spielplätze, Kneipen und Fitness-Studios und mehr sind betroffen.

Raesfeld

, 17.03.2020, 16:15 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Gemeinde Raesfeld schließt jetzt alle Spielplätze, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen.

Die Gemeinde Raesfeld schließt jetzt alle Spielplätze, um die Ausbreitung des Coronavirus zu stoppen. © Berthold Fehmer

Untersagt sind alle öffentlichen und privaten Veranstaltungen, egal ob in geschlossenen Räumen oder unter freiem Himmel. „Im Rahmen meiner Risikobewertung komme ich zu dem Ergebnis, dass bei der aktuellen Ausbreitungsgeschwindigkeit das Ziel einer Eindämmung nur erreicht werden kann, wenn vorübergehend jede Veranstaltung unabhängig von ihrer Personenzahl untersagt wird“, so Bürgermeister Andreas Grotendorst in seiner Begründung.

Kneipen müssen schließen, ebenso Fitness-Studios, Bildungseinrichtungen, Spielhallen und Fahrschulen. Auch Spielplätze sind ab jetzt geschlossen. Beschränkt und mit Auflagen versehen wird der Zugang zu Reha-Sporteinrichtungen. „Die dort durchgeführten Behandlungen müssen ärztlich zwingend erforderlich sein und nicht in Gruppen stattfinden.“

Mindestabstand

Restaurants und Gaststätten sowie Hotels müssen alle Besucher mit ihren Kontaktdaten registrieren. Nur noch die Hälfte der Sitzplätze darf genutzt werden. „Als Mindestabstand zwischen den Tischen sind zwei Meter einzuhalten.“

Wochenmärkte dürfen noch stattfinden, aber es dürfen keine Sitzgelegenheiten und Stehtisch aufgestellt werden.

Die Regelungen sind bis einschließlich 19. April beschränkt, können aber verlängert werden. Bei Zuwiderhandlung, so die Verfügung, kann dies mit Freiheitsstrafe von bis zu zwei Jahren oder Geldstrafen geahndet werden.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt