Coronavirus

Coronavirus: Kind stirbt nach Corona-Infektion im Hospiz

Zwei Todesfälle nach Corona-Infektionen meldet der Kreis Borken. Neben einer 80-jährigen Frau aus Ahaus ist auch ein Kind aus Gronau in einem Hospiz gestorben.
Keinen Corona-Fall gibt es am Dienstag im Kreis Coesfeld. © picture alliance/dpa

Die beiden Todesfälle hätten sich in den vergangenen Tagen ereignet, so der Kreis Borken in einer Mitteilung. Das Kind aus Gronau sei in einem Hospiz außerhalb des Kreises Borken gestorben. Den Angehörigen der Verstorbenen spricht Landrat Kai Zwicker sein Beileid aus. Damit sind nun 191 Todesfälle seit Beginn der Corona-Pandemie im Kreis Borken zu verzeichnen.

Im Kreis Borken sind aktuell 328 Personen mit dem Coronavirus infiziert. Fünf weniger als am Vortag. 43 neue Infektionen wurden dem Kreis gemeldet, allerdings keine mit einem mutierten Virus. Die Anzahl der damit Infizierten liegt insgesamt bei 50, von denen sechs Personen inzwischen wieder gesundet und nach Testung aus der Quarantäne entlassen wurden.

Wocheninzidenz steigt auf 60,1

Die Zahl der Gesundeten stieg insgesamt um 48 auf 7.999 Personen. Die Gesamtzahl der bestätigten Infektionen mit dem Coronavirus im Kreis Borken liegt bei 8.518. Die Wocheninzidenz klettert um 6 auf 60,1. Zuletzt hatte dieser Wert am 5. Februar höher gelegen (63,8).

In Raesfeld wurde eine Person neu als gesundet eingestuft. Eine neue Infektion wurde nicht registriert. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten auf 8.

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.