Zwei Teststellen für kostenlose Corona-Schnelltests gibt es in Vreden. © picture alliance/dpa
Coronavirus

Coronaschutzverordnung: Diese Regeln gelten im Kreis Borken ab Montag

Notbremse und Schließungen oder Schnelltests? Diese Möglichkeiten bietet die neue Coronaschutzverordnung. Der Kreis Borken hat sich bereits entschieden. Diese Regeln gelten ab Montag.

Das Land NRW hat am Freitag die neue Coronaschutzverordnung veröffentlicht, die ab Montag, 29. März, landesweit gilt. Darin steht, dass die bundesweit vereinbarte „Notbremse“ nun in allen Kreisen und kreisfreien Städten greift, die an drei aufeinanderfolgenden Tagen mit ihrer Inzidenz über 100 liegen – was im Kreis Borken schon länger der Fall ist.

Allerdings besteht für Kreise und Städte die Möglichkeit, statt einer kompletten Rücknahme der Öffnungen mit einem tagesaktuellen negativen Schnelltest doch wieder vieles möglich zu machen. Landrat Dr. Kai Zwicker hat sich dazu in einer kurzfristigen Videokonferenz am Freitagnachmittag mit den Bürgermeisterinnen und Bürgermeistern verständigt. Und anschließend mit dem Gesundheitsministerium (MAGS).

Infrastruktur darf offen bleiben

„Wir freuen uns angesichts der wirklich guten Test-Infrastruktur in unserem Kreis sehr darüber, dass das MAGS uns die Schnelltest-Möglichkeit zugesagt hat. Trotz ‚Notbremse‘ ist es darum mit negativem Schnelltest möglich, unsere Infrastruktur von Einzelhandel bis zur Kultur zu nutzen“, zieht Zwicker Bilanz. „Mehr noch: Die Nutzung ist sogar sicherer, da ein negativer Schnelltest vorliegen muss.“

Das gilt ab Montag im Kreis:

  • Kontaktbeschänkungen: max. ein Hausstand plus eine Person eines anderen Hausstandes im öffentlichen Raum (ausgenommen Kinder bis 14 Jahre und Ostertage),
  • Der Besuch von Bibliotheken, Archiven etc. ist mit tagesaktuellem negativen Schnelltest möglich,
  • Der Besuch von Museen, Ausstellungen, Schlössern, Tierparks etc. ist mit negativem Schnelltest und vorheriger Terminbuchung möglich,
  • Einzelhandelsgeschäfte, die nicht Waren für den täglichen Bedarf anbieten, können mit negativem Schnelltest und gebuchtem Termin („Click & Meet“) besucht werden,
  • Gruppen von 20 Kindern plus zwei Aufsichts-/Ausbildungspersonen dürfen nach negativem Schnelltest Sport machen; ohne Schnelltest reduziert sich die Anzahl auf 10 (+2),
  • Für körpernahe Dienstleistungen (Fußpflege, Kosmetik etc.) ist grundsätzlich ein negativer Schnelltest erforderlich; das gilt nicht für medizinisch notwendige Leistungen und Friseure,
  • Außerdem gilt durch die Allgemeinverfügung Maskenpflicht für Fahrgemeinschaften

„Es kommt jetzt weiterhin auf jeden einzelnen an, um die Zahlen wieder zu senken. Daher kann ich nur nochmals alle Bürgerinnen und Bürger bitten, sich an die Vorgaben zu halten: Tragen Sie Maske, reduzieren Sie Ihre Kontakte, halten Sie Abstand und nutzen Sie die Testrmöglichkeiten!“, so Landrat Dr. Kai Zwicker.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer
Lesen Sie jetzt