Coronavirus

Corona: Vier weitere Todesfälle im Kreis Borken – Inzidenz sinkt

Vier weitere Todesfälle nach Corona-Infektionen meldet der Kreis Borken. Die Wocheninzidenz sinkt ebenso wie die Anzahl der aktuell Infizierten in Raesfeld.
Die Wocheninzidenz im Kreis Borken sinkt. © picture alliance/dpa

Verstorben sind nach Corona-Infektionen eine 57-jährige Frau aus Gronau, ein 88-jähriger Mann aus Vreden, ein 93-jähriger Mann aus Stadtlohn und eine 73-jährige Frau aus Ahaus. Die Anzahl der Todesfälle seit Pandemie-Beginn erhöht sich damit auf 164 im Kreis.

20 neue Infektionen meldet der Kreis Borken zu Donnerstag, wodurch sich die Zahl der Gesamtinfektionen auf 7.698 erhöht. Im selben Zeitraum sind 18 Personen neu als gesundet eingestuft worden. 549 Personen (+2) sind aktuell mit dem Coronavirus infiziert.

Wocheninzidenz sinkt

Die „7-Tage-Inzidenz“, also die Zahl der gemeldeten Neuinfektionen pro 100.000 Einwohner in den letzten 7 Tagen, beträgt im Kreis Borken laut Berechnung des Kreisgesundheitsamtes aktuell 67,1. Am Vortag hatte der Kreis diese Zahl mit 68,9 beziffert. Der Meldewert des Landeszentrums Gesundheit (LZG) beläuft sich auf 66,5.

In Raesfeld wurde keine weitere Infektion gemeldet. Eine Person wurde neu als gesundet eingestuft. Damit sinkt die Zahl der aktuell Infizierten auf 14.

Laut Kassenärztlicher Vereinigung Westfalen-Lippe sind mittlerweile 6896 Menschen im Kreis Borken gegen das Coronavirus geimpft worden. 47 Prozent davon sind Bewohner aus Pflegeeinrichtungen, 53 Prozent wurden aus beruflichen Gründen geimpft.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.