Landrat sowie Bürgermeisterinnen und Bürgermeister des Kreises Borken rufen die Bevölkerung auf, sich in der Woche vor Ostern auf das Coronavirus testen zu lassen, um einen Überblick über das Infektionsgeschehen zu bekommen. © dpa
Coronavirus

Corona-Test-Woche: Infektionszahlen explodieren im Kreis Borken

Der Kreis Borken testet schon jetzt doppelt so viel wie der NRW-Durchschnitt. Doch die Woche vor Ostern soll nun zur „Corona-Test-Woche“ werden. Denn die Infektionszahlen explodieren.

112 neue Infektionen wurden zu Freitag gemeldet – die Zahl der aktuell Infizierten stieg um 74 auf 992. Am Montag (22. März) waren es noch 774 gewesen. Eine vergleichbare Dynamik hat es in der Pandemie nur vor Weihnachten gegeben. Auch in Raesfeld steigen die Zahlen massiv an. Vier aktuell Infizierte wurden dort am 15. März gezählt, 34 (+5 zum Vortag) waren es am am Freitag (26.).

Durch die Umrechnung auf eine Woche „hinkt“ die 7-Tage-Inzidenz des Kreises dem beunruhigenden Trend hinterher. 142,2 meldet der Kreis am Freitag, ein Plus von 8,1 zum Vortag. Der Höchststand vom 23. Dezember 2020 mit 203,9 scheint noch weit entfernt – doch das könnte sich schnell ändern. Denn bislang deutet nichts darauf hin, dass – abgesehen vom Wochenend-Faktor mit weniger Test-Auswertungen – der Anstieg abgebremst wird.

Höhere Inzidenz durch Schnelltests: „Das ist gewollt“

Dass mit mehr Schnelltests höhere Infektionszahlen einhergehen, ist Landrat Kai Zwicker klar. Die 78 positiven Schnelltests der vergangenen Woche, die durch PCR-Tests bestätigt wurden, machten eine Inzidenz von 21 aus. „Das ist nicht schlimm, das ist gewollt.“

Man wolle einen besseren Überblick über das Infektions-Geschehen im Kreisgebiet, so Zwicker. Deshalb rufen er sowie die Bürgermeister der Kreiskommunen die Bevölkerung auf, sich in der Woche vor Ostern testen zu lassen. Das wurde in einer Video-Bürgermeisterkonferenz beschlossen.

„Mehr Sicherheit“

Die Tests, so Zwicker, sorgten „persönlich bei allen für mehr Sicherheit, ob eine Infektion mit dem Coronavirus vorliegt oder nicht“. Die Stadt Ahaus will in einer besonders groß angelegten Testaktion im Gebiet der Innenstadt, aber auch in den Ortsteilen Freitag, Samstag und Sonntag massiv testen.

In Raesfeld gibt es drei Anlaufpunkte für Schnelltests: Arztpraxis Christian Voß

(Borkener Straße 2, Tel. 02865 8088), DRK-Ortsverein Raesfeld (Weseler Str. 5,

https://testen.drkborken.de) und die Erlebniswelt Sport- und Gesundheitszentrum (Droste Hülshoff Str. 4, www.erlebniswelt-sport.de)

Landrat, Bürgermeisterinnen und Bürgermeister bitten die Teststellen, ihre Öffnungszeiten gerade für die Aktion deutlich auszuweiten, damit möglichst viele Menschen das Angebot nutzen können. „Den besten Schutz für alle bietet natürlich das flächendeckende Impfen“, betonen Dr. Kai Zwicker und Mechtild Schulze Hessing. Da aber nicht ausreichend Impfstoff zur Verfügung stehe, gelte es weiterhin, die bekannten Corona-Schutzmaßnahmen strikt einzuhalten: Abstand halten, Maske tragen, Hygieneregeln beachten und regelmäßiges Lüften! „Die aggressiven Virusmutanten nutzen jede Nachlässigkeit.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.