Zur Eröffnung des neugestalteten Naturerlebnisgeländes unterzogen die Kinder des Waldwurm-Kindergartens die neuen Spielgeräte einem ersten Härtetest. © Berthold Fehmer
Naturerlebnisgelände

Beliebter Schloss-Spielplatz ist um zahlreiche Attraktionen reicher

Einer der beliebtesten Spielplätze der Region ist jetzt noch attraktiver geworden. Viel Neues wartet auf dem Naturerlebnisgelände am Schloss Raesfeld auf kleine Entdecker.

Wie beliebt der Spielplatz wirklich ist, der 2012 mit LEADER-Mitteln neben dem großen Parkplatz am Schloss im Wald gebaut wurde, wurde Bernd Roters, Leiter der Bauverwaltung, erst richtig klar, als der Spielplatz kürzlich wegen der Umbau-Arbeiten geschlossen werden musste. „Es kamen viele Anfragen von Auswärtigen. Aus Dorsten, aus Essen. Deshalb haben wir ein Bauschild aufgestellt.“

Am Mittwoch stellten Roters und Bürgermeister Martin Tesing den „neuen“ Spielplatz vor. 94.000 Euro habe die Gemeinde in die Hand genommen, berichtete Tesing. Notwendig wurde das auch, um die Bäume zu schützen.

Der Niedrigseil-Kletterparcours war seinerzeit an den dicken Bäumen im Waldstück befestigt worden. Deren Wachstum hat auch Tesing überrascht. Deutlich kann man nach dem Abbau des Parcours sehen, wie tief die Stahlseile und Holzstücke in die Baumhülle eingedrungen sind. Hätte man nicht gehandelt, wären wohl einige Bäume abgestorben, so Tesing.

Spielschloss in Schlossnähe

Das heißt nicht, dass die Kinder ab jetzt auf Klettermöglichkeiten verzichten müssen. Im Gegenteil. Aber der neue Niedrigseil-Parcours, der an Stelzen aufgehängt ist, dürfte den kleinen und großen Besuchern nicht als erstes auffallen. Sondern das große Klettergerüst, das mit einer Schloss-Silhouette, Kerker und Rutsche wohl die auffälligste Neuerung sein dürfte und das naheliegende Schloss Raesfeld widerspiegelt.

Gefertigt sind die neuen Spielgeräte aus Akazienhölzern, die laut Roters „sehr langlebig sind“. Was sie auch sein müssen, da sie im Wald das ganze Jahr Wind und Wetter ausgeliefert sind. Federwipptiere, ein sogenannter „Tampenswinger“ (Schaukel) und ein Musikhaus, das sich eher an kleinere Besucher (U3) richtet, komplettieren das Angebot. Im Musikhaus können mit Trommeln und einem Xylophon unterschiedliche Töne erzeugt werden.

Das
Das „Musikhaus“ richtet sich vornehmlich an U3-Kinder, die spielerisch an Trommeln und einem Xylophon Klänge erzeugen können. © Berthold Fehmer © Berthold Fehmer

Dass der Spielplatz erst jetzt fertig wurde, liegt an den aktuellen Lieferzeiten. Im März 2021 habe man den Auftrag erteilt – erst vor Kurzem seien die Spielgeräte der Firma Kompan geliefert worden so Roters. Eine Bank-Tisch-Kombination wurde auch bestellt. „Die soll in der zehnten Kalenderwoche 2022 kommen“, sagte Roters kopfschüttelnd.

Am Spielplatz Ahornweg steht die Fertigstellung ebenfalls kurz bevor.
Am Spielplatz Ahornweg steht die Fertigstellung ebenfalls kurz bevor. © Berthold Fehmer © Berthold Fehmer

Schneller wird es wohl am Spielplatz am Ahornweg gehen. Dort wird seit einigen Wochen ebenfalls der Spielplatz erneuert. „Wir schätzen, dass wir ihn in 14 Tagen freigeben können“, so Roters. Der Rasen, den man jetzt einsäe, werde man im Frühjahr allerdings wohl nachsäen müssen.

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.