Eine Querungshilfe wünscht sich die Raesfelder FDP an der Kreuzung Stockbreede/Südring. © Berthold Fehmer
Südring

Baugebiet wächst rasant: Überquerung des Südrings soll sicherer werden

Rasant ist der Fortschritt im Baugebiet Stockbreede. Eine Querungshilfe schlägt die FDP deshalb an der Kreuzung Südring/Stockbreede vor. Die Verwaltung hat jedoch andere Pläne.

Die Bautätigkeit geht im neuen Bereich so rasend schnell voran, dass wir bis Ende des Jahres 80 Prozent bebaut haben werden“, kündigte Bernd Roters von der Bauverwaltung zum Baugebiet Stockbreede am Montag im Bauausschuss an. Sputen müssen sich auch die Arbeiter für den neuen Kindergarten, mit dessen Bau an der Stockbreede begonnen wurde und der im September fertig sein soll.

Mit dem Bau des neuen Kindergartens an der Stockbreede ist bereits begonnen worden.
Mit dem Bau des neuen Kindergartens an der Stockbreede ist bereits begonnen worden. © Berthold Fehmer © Berthold Fehmer

Über eine Querungshilfe auf der Stockbreede am Kindergarten werde derzeit nachgedacht, so Roters. Am Kreuzungsbereich Stockbreede/Südring sieht die Verwaltung jedoch im Gegensatz zur FDP keine Notwendigkeit für eine Querungshilfe. Denn von der Stockbreede über die Straße „Zur Worte“ gelange man nicht in den Dorfkern, so Roters. Durch die Bäume sei der Gehweg zudem stark eingeschränkt.

Kreisverkehr wird abgesichert

Stattdessen will die Bauverwaltung den Kreisverkehr Südring/Linnenweg/ Truvenne sicherer gestalten. Dort sollen Zebrastreifen und eine stärkere Beleuchtung die Querung sicherer machen. Roters: „Das wird Mitte September umgesetzt, sodass wir zum Winter wesentlich mehr Licht bekommen.“

Auf Nachfrage, ob die Tempo-30-Beschränkung am Lukas-Kindergarten nicht ausgedehnt werden könne, antwortete Erster Beigeordneter Markus Büsken, dass man dies mit dem Straßenverkehrsamt diskutiert habe. „Klare Antwort: Das geht nicht. Das lässt die Erlasslage nicht zu.“

Über den Autor
Redaktion Dorsten
Berthold Fehmer (Jahrgang 1974) stammt aus Kirchhellen (damals noch ohne Bottrop) und wohnt in Dorsten. Seit 2009 ist der dreifache Familienvater Redakteur in der Lokalredaktion Dorsten und dort vor allem mit Themen beschäftigt, die Schermbeck, Raesfeld und Erle bewegen.
Zur Autorenseite
Berthold Fehmer

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.