Diese Website verwendet Cookies. Cookies gewährleisten den vollen Funktionsumfang unseres Angebots, ermöglichen die Personalisierung von Inhalten und können für die Ausspielung von Werbung oder zu Analysezwecken gesetzt werden. Lesen Sie auch unsere Datenschutz-Erklärung

16-jährige Autofahrerin aus Borken bei Unfall schwer verletzt

Auto zerstört

Schwer verletzt wurde eine 16-jährige Borkenerin am Sonntagmittag bei einem Unfall an der Raesfelder Gemeindegrenze. Die Raesfelder Feuerwehr befreite sie aus dem völlig zerstörten Auto.

Raesfeld

, 15.04.2019 / Lesedauer: 2 min
16-jährige Autofahrerin aus Borken bei Unfall schwer verletzt

Völlig zerstört war dieser Kleinwagen, als die Raesfelder Feuerwehr ihn erreichte. © Feuerwehr Raesfeld

Schwere Verletzungen hat eine 16-Jährige am Sonntag bei einem Unfall in Borken-Marbeck erlitten. Die Borkenerin fuhr gegen 13.10 Uhr mit einem sogenannten Microcar auf dem Dorstener Postweg in Richtung Marbecker Straße. Microcars sind Leichtkraftfahrzeuge, die mit der Führerscheinklasse AM ab 16 Jahren gefahren werden dürfen und maximal 45 km/h schnell sind.

Als die 16-Jährige die Marbecker Straße geradeaus überqueren wollte, stieß sie mit dem Auto eines 29-Jährigen zusammen. Der Borkener war auf der Marbecker Straße in Richtung Marbeck unterwegs und hatte Vorfahrt, so die Polizei in ihrer Mitteilung.

Drei Feuerwehren gleichzeitig alarmiert

Da der Unfall an der Gemeindegrenze zu Raesfeld, Borken und Heiden passierte, wurden alle drei Feuerwehren von der Leitstelle informiert. Die Feuerwehr Raesfeld traf als erste ein und befreite die 16-Jährige aus dem völlig zerstörten Fahrzeug. Sie wurde dem Rettungsdienst der Feuerwehr Borken übergeben, ein Rettungshubschrauber wurde gerufen, der die Schwerverletzte ins Krankenhaus brachte.

Der 29-jährige Autofahrer wurde ebenfalls leicht verletzt ins Krankenhaus gebracht, das er nach ambulanter Behandlung aber wieder verlassen konnte. Der entstandene Sachschaden liegt bei etwa 10.300 Euro. Die 24 Einsatzkräfte konnten die Unfallstelle gegen 14.05 Uhr wieder verlassen.

Lesen Sie jetzt