Vom Umbau der Bilholtstraße profitieren Fußgänger, Radfahrer ... und die Sicherheit

dzUmbau der Bilholtstraße

Nicht mehr lange, dann beginnt der Umbau der Bilholtstraße. Kleine Details der Planungen sollen auf der Straße in Olfen die Sicherheit erhöhen.

Olfen

, 27.06.2019 / Lesedauer: 3 min

Die Olfener Verwaltung hat die Hausaufgaben, die ihnen Bürger während der Bürgerversammlung im Mai aufgegeben haben, abgearbeitet. Christopher Schmalenbeck (Stadtplanung) stellte dem Bau- und Umweltausschuss am Dienstag, 25. Juni, Details zur Planung vor.

Querungshilfe statt Zebrastreifen

Vor der Rossmann-Filiale ist eine Querungshilfe vorgesehen. Warum es kein Fußgängerüberweg, also ein Zebrastreifen mit Vorrang für Fußgänger, wird, wie im Mai vorgeschlagen, erläutert Schmalenbeck so: „Das haben wir mit dem Kreis Coesfeld besprochen. Das Ergebnis war, dass der Kreis die Voraussetzungen für eine Fußgängerüberweg nicht sieht.“

Verkehrsbelastung und Querungsbedarf von Fußgängern reichen demnach für den Bau eines Überwegs nicht aus. Zudem gebe es auf der Bilholtstraße bereits Zebrastreifen. Und im neuen Kreisverkehr Bilholtstraße/Zur Geest seien auch Zebrastreifen vorgesehen. Wobei Schmalenbeck darauf hinweist, dass ein Zebrastreifen den Fußgängern vorgaukele, komplett sicher zu sein.

Doch es könne ja sein, dass ein Autofahrer den Überweg nicht sehe oder nicht respektiere. „Bei einer Querungshilfe müssen die Fußgänger auch selber rechts und links gucken, ob ein Auto kommt.“

Vom Umbau der Bilholtstraße profitieren Fußgänger, Radfahrer ... und die Sicherheit

In diesen Bereichen soll die Bilholtstraße umgebaut werden. Die Fahrradspur ist deutlich rot markiert. © Ansicht Stadt

Kein eigener Bürgerbus-Parkplatz

Aus der Bürgerversammlung war die Anregung gekommen, dass der Bürgerbus nicht auf der Fahrbahn halten, sondern eine Extra-Parkplatz bekommen sollte. Schmalenbeck dazu: „Die Fahrbahn ist nicht sehr breit für eine solche Fläche. Überall da, wo wir genügend Platz haben, sind Parkplätze vorgesehen oder es gibt Einfahrten.“

Zudem halte der Bürgerbus pro Tag drei- bis viermal. Es wäre unverhältnismäßig, dafür einen Extra-Platz zu schaffen, sagt Christopher Schmalenbeck. Die Bürgerbushaltestellen seien jetzt so vorgesehen, dass es möglichst wenig Einschränkungen für den Verkehr gibt.

Jetzt lesen

Eine wird es kurz vor der neuen Querungshilfe vor Rossmann geben. Dort ist dann auch eine durchgezogene Fahrbahnlinie aufgemalt. Effekt: Autos müssen hinter dem haltenden Bürgerbus warten und dürfen nicht überholen.

Das erhöhe die Sicherheit an der Stelle. Ähnlich werde die Bürgerbushaltestelle schräg gegenüber der Stadt-Apotheke, kurz vor dem Kreisverkehr am Rewe-Markt, platziert.

Verkehr soll flüssiger laufen

Die gesamte Maßnahme des Umbaus der Bilholtstraße zwischen Rewe und Netto sowie des Abschnitts zwischen neuem Kreisverkehr und Stadthalle werde erhebliche Verbesserungen vor allem für Fußgänger und Radfahrer bringen.

So ordnete Bürgermeister Wilhelm Sendermann die Planungen ein:

  • Verbesserung 1: „Wir kriegen eine eklatante Verbreiterung der Gehwege hin, von 1,30 Metern auf 2,25 Metern Breite.“
  • Verbesserung 2: Radfahrer werden auf einem rot markierten Streifen auf der Fahrbahn fahren.

  • Verbesserung 3: Der neue Mini-Kreisverkehr werde dazu beitragen, dass der Verkehr flüssiger laufen werde.

Wunsch: Bauarbeiten sollen 2020 beendet sein

Wann gehen die Arbeiten los und wann sollen sie beendet sein? Unter der Voraussetzung, dass eine 70-prozentige Förderung bewilligt wird („Wir haben große Hoffnungen, dass das noch in diesem Jahr passiert“, sagt der Bürgermeister), sei der Wunsch, „dass wir noch in diesem Jahr beginnen und dass wir im nächsten Jahr fertig sind“, erklärt Wilhelm Sendermann.

Lesen Sie jetzt