The Gregorian Voices: Von geistlichen Songs bis Michael Jackson

Gregorian Voices

Ohne Mikrofon und ohne Instrumente zeigten die Gregorian Voices in der Olfener Christuskirche, wie mitreißend gregorianische und orthodoxe Gesänge sein können. Und auch Popmusik gab es.

Olfen

, 17.04.2019 / Lesedauer: 2 min
The Gregorian Voices: Von geistlichen Songs bis Michael Jackson

Die achtköpfige Gruppe „The Gregorian Voices“ benötigte nur die eigenen Stimmen, um dem Publikum Gänsehaut-Momente zu bescheren. © Beate Dorn

130 Besucher fanden sich am Dienstagabend in der Olfener Christus-Kirche ein, um die „The Gregorian Voices“ zu hören. Mit einem Musikerlebnis der Extraklasse wurden die Erwartungen mehr als erfüllt. Auf dem Programm standen gregorianische und orthodoxe Gesänge sowie Popsongs im gregorianischen Stil.

Gekleidet in dunklen Mönchsgewändern bewiesen die acht Sänger eine unglaubliche Stimmgewalt. Die perfekt einstudierten, von geistlicher Tiefe geprägten Gesänge versetzten die Besucher in Erstaunen. „Die Stimmen sprengen den Kirchenraum“, brachte es Sabine Hennes auf den Punkt.

The Gregorian Voices: Von geistlichen Songs bis Michael Jackson

Rund 130 Menschen waren in die Christus-Kirche gekommen. © Beate Dorn

Im zweiten Teil kamen Klassiker der Popmusik zu Gehör. Ob „Sailing“ von Rod Stewart oder „Wind of Change“ von den Scorpions, beeindruckend, wie die Musiker ohne Mikrofon und Instrumente ihre Klänge erzeugten.

„Ich habe vor langer Zeit Klostergesang gehört und wollte das noch einmal erleben. Diese Stimmen, das hört sich einfach toll an. Besonders das Singen mit den ganz tiefen Stimmen ist beeindruckend“, sagte Marlies Prott.

Überrascht von positiver Resonanz

„Als die Anfrage vom Management der Gruppe kam, ob ein Auftritt in unserer Kirche möglich sei, habe ich nicht lange überlegt und sofort zugesagt“, erklärte Pfarrer Thorsten Melchert. Von der positiven Resonanz sei er jedoch überrascht gewesen.

Klar, dass sich das höchst zufriedene Publikum Zugaben erklatschte. Zum Abschluss sang die Gruppe den Welthit von Michel Jackson und Lionel Richie „We are the World“.

Lesen Sie jetzt