Zwei Tagesmütter hören in Olfen auf. Sabine Schäfer, die bislang Betreuung in Vinnum anbot, ist eine davon. © Thomas Aschwer (Archiv)
Kinderbetreuung

Tageseltern in Olfen: Überall gibt es gerade Wartelisten

Kinder bei Tageseltern zu betreuen, wird immer beliebter. Im Kreis Coesfeld steigt die Zahl der Tageseltern an. Wer in Olfen aktuell jedoch einen Platz sucht, der wird auf der Warteliste landen.

Wer gerade eine Betreuung für sein Kind sucht und dieses gerne in die Hände einer Tagesmutter geben möchte, hat es in Olfen aktuell nicht leicht. „Ich habe gerade noch einer Mama absagen müssen“, erklärte Liane Janchrist, die Sprecherin der Tageseltern in Olfen.

Gerne hätte sie geholfen, aber sie ist bereits ausgebucht. Nur fünf Kinder dürfen Tageseltern gleichzeitig betreuen. Bei Liane Janchrist zum Beispiel gehen zwar zwei Kinder in diesem Jahr in den Kindergarten, doch die Plätze für die beiden Nachrücker sind bereits vergeben. „Es ist im Moment so, dass alle Tageseltern eine Warteliste haben“, sagt Liane Janchrist.

Die Tatsache, dass zwei Tagemütter aufhören – zum einen Sabine Schäfer von der Tagespflege Zwergenwiese sowie Martina West – macht die Situation auch nicht besser. „Wir werden etwas weniger“, sagt Liane Janchrist. Insgesamt gebe es in Olfen zehn Tagesmütter, manche davon bedienen aber nur Randzeiten. Es bleiben also nur vier feste Tagesmütter.

Tageseltern als beliebtes Betreuungsmodell

Dabei ist das Modell für viele Eltern inzwischen eine spannende Alternative zum Kindergarten. Etwa 69.000 Tageseltern-Plätze gibt es laut Familienministerium in NRW. „Gerade für Eltern mit kleinen Kindern unter drei Jahren ist die Kindertagespflege eine attraktive und flexible Betreuungsform, die die Vereinbarkeit von Familie und Beruf erleichtert“, heißt es auf einer Informations-Seite des NRW-Familienministeriums.

„Insbesondere durch die vertragliche und pädagogische Zuordnung der Kinder zu dieser verlässlichen Bezugsperson eignet sich das Betreuungsangebot der Kindertagespflege, um dem Bedürfnis der ganz Kleinen nach Bindung und Exploration zu entsprechen“, zählt auch der Landesverband Kindertagespflege NRW die Vorteile der Tagespflege für kleinere Kinder auf.

Zuwachs um 30 Prozent in zehn Jahren

Für den gesamten Kreis Coesfeld sind in den vergangenen zehn Jahren, also von 2011 bis jetzt, 20 Tagespflegepersonen hinzugekommen, erklärt Christian Schwarz vom Kreis Coesfeld. Das entspricht einem Anstieg von rund 30 Prozent. Und geht gegen den Olfener Trend.

Liane Janchrist ist bereits seit 2004 Tagesmutter. Angefangen hat sie damals mit einem einzigen Betreuungskind, zu dem sie auch heute noch Kontakt hat, wie sie erzählt. Warum es in Olfen aktuell nicht mehr Tageseltern gibt, obwohl die Betreuungsform an Popularität gewinnt, vermag Janchrist nicht so genau zu sagen. „Es ist einfach momentan niemand da, der sich für die Ausbildung interessiert“, sagt sie.

Solche Qualifizierungen als Tageseltern bietet der Kreis Coesfeld in Zusammenarbeit mit der Familienbildungsstätte an. Die Qualifizierungskurse habe es auch während der Corona-Pandemie gegeben, erklärt Christian Schwarz. Der nächste Kurs wird wahrscheinlich im August angeboten werden.

Welche Voraussetzungen gibt es, um eine Pflegeerlaubnis zu erhalten?

Überprüft werden:

  • persönliche Zuverlässigkeit (Führungszeugnis),
  • Sachkompetenz,
  • Kooperationsbereitschaft mit Erziehungsberechtigten und anderen Tagespflegepersonen,
  • gesundheitliche Verfassung,
  • Vorhaltung kindgerechter Räumlichkeiten und
  • Bereitschaft zur Annahme fachlicher Beratung.

Mehr Infos gibt es unter: https://kinderbetreuung.kreis-coesfeld.de/tagespflegepersonen

Über die Autorin
Redakteurin
Ich bin neugierig. Auf Menschen und ihre Geschichten. Deshalb bin ich Journalistin geworden und habe zuvor Kulturwissenschaften, Journalistik und Soziologie studiert. Ich selbst bin Exil-Sauerländerin, Dortmund-Wohnerin und Münsterland-Kennenlernerin.
Zur Autorenseite
Sabine Geschwinder

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.