Am Recheder Weg

Straße im neuen Olfener Baugebiet soll endlich einen Namen bekommen

Im neuen kleinen Baugebiet Lüdinghauser Straße geht es zügig voran. Doch die Häuslebauer haben ein Problem bei Lieferungen: Es gibt noch keinen Straßennamen. Das ändert sich bald.
Im neuen Olfener Baugebiet wird schon kräftig gearbeitet. © Thomas Aschwer

Die Lage ist absolut super: Sehr ruhig, nahe an der Alten Fahrt des Dortmund-Ems-Kanals und nur wenige Gehminuten von der Innenstadt entfernt. Das neue Baugebiet Lüdinghauser Straße vereint viele Vorteile. Entsprechend groß ist die Nachfrage. Wer ein Grundstück hat, will seinen Traum vom Eigenheim offensichtlich schnell verwirklichen. Mehrere Häuslebauer sind schon sehr weit mit ihrem Rohbau.

Jetzt können sie auch einen weiteren Punkt abhaken. Sie kennen den Namen der Straße, in der sie künftig wohnen. Verschiedene Vorschläge sind in den vergangenen Wochen bei der Verwaltung eingegangen. Die Stadt hat wie auch in anderen Fällen den Heimatverein mit eingebunden. Er gab einen wertvollen Hinweis.

„Die Lüdinghauser Straße war früher mal der Recheder Weg“, sagte Bürgermeister Wilhelm Sendermann in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses. Die Erklärung ist so logisch wie einfach: Es war der Weg Richtung Rechede. Diese alte Bezeichnung will die Stadt jetzt wieder aufgreifen. Die Straße im neuen Baugebiet soll – wenn der Rat zustimmt – den Namen „Am Recheder Weg“ tragen.

Rücksicht auf angrenzende Straßennamen muss die Stadt dabei nicht nehmen. Bei größeren Neubaugebieten sucht sie sonst Namen „einer Familie“ – beispielsweise befinden sich die Anne-Frank-Straße, die Edith-Stein-Straße und die Kardinal-von- Galen-Straße in einem Baugebiet.

Dorsten am Abend

Täglich um 19:00 Uhr berichten unsere Redakteure für Sie im Newsletter über die wichtigsten Ereignisse des Tages.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.