Sommerfest im Waldferiendorf Eversum

OLFEN Seit mehr als drei Jahren gibt es den Verein der Pächter des Waldferiendorfes Eversum. Fast genauso lang führen die Mitglieder ihr Sommerfest durch. Auch in diesem Jahr. Am Wochenende 23. und 24. August wird rund um die Begegnungsstätte wieder einiges geboten.

von Von Daniel Maiß

, 31.07.2008, 17:05 Uhr / Lesedauer: 1 min

Im vergangenen Jahr fanden knapp 500 Besucher den Weg nach Eversum. „Wir haben wieder alles in Eigenregie organisiert“, freut sich die 1. Vorsitzende des Vereins, Margret Gehrmann. Für musikalische Untermalung sorgen DJ Paul aus Dortmund und die „Küchenmamsells“ aus Waltrop, die altes Liedgut im Gepäck haben. „Sabinchen war ein Frauenzimmer“, wird dann unter anderem durch den Wald schallen. Die „Mamsells“ haben auch Lieder im Repertoire, die bereits mehr als 300 Jahre alt sind. Auf dem Festplatz vor der Begegnungsstätte wird wieder eine kleine Zeltstadt aufgebaut. „Das Sommerfest ist eine gewachsene Tradition, wir haben eine altbewährte Crew. Das wird alles hier sehr atmosphärisch“, verspricht Gehrmann. Spätestens um 23 Uhr muss dann wegen der Nachtruhe Schluss sein. Danach kommt die extra eingerichtete Nachtwache zum Einsatz.

Denn bereits am Sonntag, 24. August, steht ein weiterer Höhepunkt auf dem Programm. Um 11 Uhr stimmt der Jagdhornbläser-Chor „Horrido“ auf den Tag ein. Ab 11.30 Uhr findet ein Ökumenischer Waldgottesdienst statt. Auch hier werden bis zu 500 Besucher erwartet. Begleitet wird der Gottesdienst vom Posaunenchor Dülmen und vom Männergesangverein Harmonia 1866 e.V Olfen. „Zeitgleich gibt es in Olfen keine andere Messe“, so Gehrmann. Nach dem Gottesdienst steht ab ca. 12.30 Uhr eine Erbsensuppe zur Stärkung bereit. Danach klingt der Tag bis ca. 15 Uhr gemütlich aus.

„Unser Ziel ist es, mit diesem Wochenende die gute Nachbarschaft noch enger zusammenzuführen“, erklärt die 1. Vorsitzende abschließend.

Lesen Sie jetzt