Schulschließung wegen Corona: Gesamtschule Olfen bietet bis zu den Osterferien eine Betreuung

Coronavirus

Viele Eltern haben jetzt ein Problem: Ab Montag ruht an allen Schulen in Nordrhein-Westfalen der Unterricht. Was sollen Eltern machen, die ein Betreuungsproblem haben. Es gibt eine Lösung.

Olfen

, 13.03.2020, 16:38 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Wolfhelmschule in Olfen

Die Wolfhelmschule in Olfen © Thomas Aschwer

Genau 1037 Eltern hat die Gesamtschule Olfen-Datteln angeschrieben. Eltern von Kindern, die in Olfen oder Datteln unterrichtet werden. In dieser Mail hat Schulleiter Dr. Jerome Biehle die Eltern über die aktuelle Situation informiert. Dazu gehört, dass bereits ab Montag kein Unterricht mehr stattfindet.

Allerdings fordert das Land auch, dass es am Montag und Dienstag ein Betreuungsangebot an den Schulen geben muss. Mit den Antworten auf die Schulmail will die Gesamtschule Olfen den Betreuungsbedarf am Montag und Dienstag ermitteln.

Mail senden bei Betreuungsproblemen

„Am Sonntag trifft sich das Schulleitungsteam, um die Betreuung zu organisieren. Es haben sich bereits Kolleginnen und Kollegen gemeldet, die diese Aufgabe übernehmen“, sagt Biehle. Er macht den Eltern zudem ein weiteres Angebot. Familien, die in den Folgetagen Betreuungsprobleme haben, können sich auch per Mail melden. Bis zu den Ferien wird es an der Gesamtschule ein Not-Betreuungsangebot geben.

Ähnlich ist die Situation an der Wieschhof-Grundschule. „Damit die Eltern Gelegenheit haben, sich auf diese Situation einzustellen, können sie bis einschließlich Dienstag (17.03.) aus eigener Entscheidung ihre Kinder zur Schule schicken“, schreibt Schulleiterin Petra Deuker auf der Schul-Homepage.

Auch hier gibt es ein Not-Betreuungsangebot. Eltern, die darauf angewiesen sind, sollen sich persönlich im Sekretariat der Schule melden.

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt