Pfarrer Hogenkamp und Olfen: Das große Schweigen über die Gründe des Abschieds

Kirchengemeinde Olfen

Warum geht er? Diese Frage stellt sich, seitdem am Wochenende bekannt wurde, dass Pfarrer Hogenkamp Olfen verlassen wird. Der 58-Jährige antwortet nicht - nicht nur, weil er im Urlaub ist.

Olfen

, 22.07.2019 / Lesedauer: 2 min
Pfarrer Hogenkamp und Olfen: Das große Schweigen über die Gründe des Abschieds

Hatte der Chor den ersten Teil des Gottesdienstes von der Orgelempore aus gesungen, stellte er sich später im Altarraum auf. Die Messe wurde zelebriert von Pater Rajakumar, Pastor Dieter Hogenkamp, Pastor Bernhard Lütkemöller und vom evangelischen Pfarrer Thorsten Melchert (von links) eingerahmt von Meßdienern © CHRISTOPH REINKOBER

Der Account sei vorübergehend außer Gebrauch. Das erfährt jeder, der in diesen Tagen Dieter Hogenkamp eine Mail schicken will und eine automatische Antwort erhält. Dennoch wirft der scheidende Pfarrer offenbar einen Blick auf die eingehenden Nachrichten. Denn auf eine Interviewanfrage der RN hat er reagiert.

Wie er die knapp zwei Jahre in Olfen beurteile? Was die besten Erfahrungen waren? Was nicht so gut lief? Das unter anderem waren Fragen, die die Redaktion schriftlich gestellt hatte. Die Antworten darauf müssen offen bleiben - obwohl Hogenkamp die Nachricht erreichte. Er schrieb sogar zurück.

„Vielen Dank für Ihre Anfrage“, ist zu lesen, „aber zum einen bin ich im Urlaub, zum anderen möchte ich mich nicht zum Wechsel äußern“. Dazu gibt es in Olfen auch kaum noch eine Gelegenheit. Denn sobald der Urlaub vorbei ist, beginnt am 1. August bereits seine neue Tätigkeit in seiner Heimatstadt Bocholt. Einen Gottesdienst mit Hogenkamp als Olfener Pfarrer wird es nicht mehr geben.

Vom Pfarreirat der Kirchengemeinde St. Vitus Olfen ist ebenfalls nichts zu hören. Er will sich nicht öffentlich äußern und verweist auf die Pressestelle des Bistums. In Bocholt wird Hogenkamp nicht als leitender Pfarrer arbeiten wie in Olfen. Das teilt die Sprecherin des Bistums mit. Er werde das Seelsorgeteam unterstützen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt