Mercedes-Fläche in Olfen ist startklar, Nachbar steht jetzt fest

dzGewerbegebiet

Es tut sich was im Olfener Gewerbegebiet Olfen-Ost II. Vor allem für eine prominente Firmenansiedlung ist die Fläche soweit vorbereitet, dass die Bauarbeiter bald anrücken können.

Olfen

, 19.08.2020, 11:08 Uhr / Lesedauer: 2 min

Die ersten Gebäude im neuen Olfener Gewerbegebiet an der Umgehungsstraße sind bereits errichtet, für die nächsten Wochen erwartet die städtische Wirtschaftsförderung weitere Bauaktivitäten. Sie hat zudem Informationen über eine bislang noch nicht bekannt gewordene Ansiedlung.

Eigentlich wollte Mercedes Schopp bereits im Frühjahr mit den Arbeiten beginnen. Bis brütende Kiebitze und Rebhühner entdeckt wurden. Doch jetzt ist es soweit. Die rund 12.000 Quadratmeter große Fläche ist bereits für den Neubau vorbereitet, die Bau-Stromkästen sind installiert.

„Wir warten täglich auf die Freigabe“, hatte bereits Ende Juni Kai Mitteldorf aus der Geschäftsleitung des Unternehmens mit Autohäusern in Lüdinghausen, Datteln und Haltern gesagt. Die Pläne jedenfalls für die Millioneninvestition - eine genaue Summe nennen die Verantwortlichen nicht - seien fertig. „Erste Gewerke sind vergeben“, berichtete seinerzeit Mitteldorf.

Politik entscheidet über Verkauf weiterer Flächen

Jetzt kann es tatsächlich losgehen. Fest steht mittlerweile auch, dass das Autohaus einen „passenden Nachbarn“ bekommt. „Direkt neben Mercedes Schopp entsteht ein SB-Waschpark“, sagte Christopher Schmalenbeck von der städtischen Wirtschaftsförderung. Und auch für dieses Projekt sollen die Arbeiten in den nächsten Wochen beginnen. Gleiches gelte für die bereits in Olfen angesiedelte Firma OLKO-Maschinentechnik.

Jetzt lesen

In der nächsten Sitzung des Haupt- und Finanzausschuss-Sitzung am 1. September berät die Olfener Politik im nichtöffentlichen Teil über den Verkauf von weiteren Flächen im Gewerbegebiet Olfen-Ost II - ein sichtbares Zeichen dafür, dass das Interesse an einer Ansiedlung in der Steverstadt auch in der Coronakrise für Firmen sehr interessant ist.

Im neuen Gewerbegebiet sollen möglichst 500 Arbeitsplätze entstehen

Damit kommt die Stadt ihrem Ziel näher, rund 500 Arbeitsplätze auf dem knapp 18 Hektar großen Gelände anzusiedeln. Allerdings wird es sich nicht in allen Fällen um die Schaffung neuer Arbeitsplätze handeln. Das gilt beispielsweise auch für Mercedes Schopp, mit der Fertigstellung des Autohauses in Olfen gibt der bekannt Händler die Standorte in Datteln und Lüdinghausen auf. Ähnlich die Situation bei der Firma OLKO, die innerhalb Olfens umsiedelt.

Die Argumente, mit denen die Stadt Olfen Unternehmen dazu bewegen möchte, sich in Olfen anzusiedeln, hat Bürgermeister Wilhelm Sendermann schon in der Vergangenheit aufgezählt: Neben dem niedrigen Steuersatz – der Gewerbesteuersatz liegt derzeit bei 410 Prozent – sei es die Aufteilung des Areals: große Flächen und kleinere Parzellen.

Schlagworte:
Lesen Sie jetzt