Landfrauen spendeten 1000 Euro an Hospizgruppe

Erlös des Adventsmarkts

1000 Euro aus ihrem Verkaufserlös beim Adventsmarkt spendeten die Olfener Landfrauen jetzt an die Hospizgruppe Selm-Olfen. Beim Klöncafé am Mittwoch im Leohaus übergaben sie den Scheck an Sigrid Dworaczyk von der Hopizgruppe. Es blieb aber nicht bei der Überreichung.

OLFEN/SELM

von Von Matthias Münch

, 12.01.2012, 13:12 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Landfrauen überreichten eine Spende vom Erlös ihres Adventsmarktverkaufs an die Hospizgruppe Selm-Olfen (v.l.): Maria Sebel, Angelika Stork, Sigrid Dworaczyk (Hospizgruppe), Christel Rohe und Mathilde Brüse. Angelika Storks Stiftung hat der Hospizgruppe eine Broschüre finanziert.

Die Landfrauen überreichten eine Spende vom Erlös ihres Adventsmarktverkaufs an die Hospizgruppe Selm-Olfen (v.l.): Maria Sebel, Angelika Stork, Sigrid Dworaczyk (Hospizgruppe), Christel Rohe und Mathilde Brüse. Angelika Storks Stiftung hat der Hospizgruppe eine Broschüre finanziert.

Von den 200 Mitgliedern des Vereins sind rund 40 ehrenamtliche Sterbebegleiter: Frauen und auch einige Männer, die von der Hospizgruppe für diese verantwortungsvolle Aufgabe ausgebildet werden. Weitere Mitglieder und Helfer seien immer willkommen, so die Referentin. Die Sterbebegleitung schilderte Sigrid Dworaczyk als eine sehr erfüllende Aufgabe: „Man bekommt viel mit von den Menschen und ihren Angehörigen.“ Und weil man viel aus den Familien erfahre, sei die Schweigepflicht nach außen erstes Gebot.Pflegerische Tätigkeiten gehören nicht zu den Aufgaben der Ehrenamtlichen. Das unterstrich die Referentin ausdrücklich. Außer der Sterbebegleitung gibt die Hospizgruppe unter anderem auch Auskünfte zur Formulierung einer Patientenverfügung, die bei jedem Krankenhausaufenthalt wichtig sei, erklärte Sigrid Dworaczyk. Alle Hilfen der Hospizgruppe seien für die Familien kostenlos.

Für seine Räume, das Büromaterial sowie für die Arbeit der Hauptamtlichen braucht der Verein Spenden. Deshalb dankte Sigrid Dworaczyk am Mittwoch nicht nur dem Olfener Landfrauenverband, sondern einer Landfrau, nämlich Angelika Stork, ganz besonders. Denn die Olfener „Stork gen. Heinrichsbauer-Stiftung“ hat die Druckkosten für die Vorstellungsbroschüre der Hospizgruppe Selm-Olfen übernommen.

Lesen Sie jetzt