Kleine Störche sind in der Steveraue beringt worden

Störche in Olfen

Vier kleine Störche sind am Donnerstag in der alten Aue in Olfen beringt worden. Bei dem zweiten Paar in der neuen Aue gibt es aber traurige Nachrichten.

Olfen

, 07.06.2019 / Lesedauer: 2 min
Kleine Störche sind in der Steveraue beringt worden

Die kleinen Störche in den Steverauen sind im Juni beringt worden. © Karl-Heinz Jockenhövel

Am Donnerstag Nachmittag sind vier kleine Störche in der neuen Aue am Sternbusch beringt worden. „Die sind jetzt gut fünf Wochen alt und machen sich prächtig“, sagt Storchkenner Georg Holtmann.

Noch sind die vier kleinen Störche in ihrem Horst, noch ein paar Wochen wird das auch so bleiben. „Anfang Juni werden sie dann zu ihrem Jungfernflug starten“, erklärt Holtmann.

Kleine Störche sind in der Steveraue beringt worden

Mit einem Hubwagen ging es heran bis an den Storchenhorst. © Peter Ernst

Großer Flug

Sie lernten dann von ihren Eltern die Nahrungssuche, bevor sie sich auf ihren Flug gen Süden machen. Der führt sie dann über Frankreich bis nach Spanien oder sogar über Gibraltar nach Nordafrika. Wann das sein wird, hänge auch davon ab, wann sich die anderen Jungstörche auf den Weg machten. Wahrscheinlich Ende Juli bis Anfang August.

Kleine Störche sind in der Steveraue beringt worden

Draufsicht auf den Horst. © Peter Ernst

Mehr Storchennachwuchs wird es allerdings in diesem Jahr nicht mehr geben. „Das Paar in der alten Aue hat aufgehört zu brüten“, sagt Holtmann. Hier habe sich auch im zweiten Jahr keine Frucht eingenistet. Holtmann hatte schon im vergangenen Jahr vermutet, dass einer der beiden Vögel unfruchtbar sein könnte. Das sieht er nun bestätigt. „Sehr schade“, sagt Holtmann.

Lesen Sie jetzt