Kita-Anmeldungen in Olfen: Einzeltermine und Einbahnstraßen wegen Corona

dzKindergarten

In Zeiten der Corona-Pandemie läuft vieles anders. So auch die Anmeldung in Kindergärten. Nur ein Elternteil darf die Kita nach Betriebsschluss besichtigen - der Tag der offenen Tür fällt aus.

Olfen

, 16.09.2020, 11:25 Uhr / Lesedauer: 2 min

Kein Tag der offenen Tür, dafür Privattermine nach Betriebsschluss: Kitaplatz-Interessierte können in diesem Jahr nur nach Anmeldung in die Kita. Nur ein Elternteil darf die Kita besichtigen und das erst, wenn die Kita-Kinder bereits Zuhause sind - darauf haben sich die Kita-Leitungen in Olfen geeinigt. Mit Mundschutz geht es dann durch die Einrichtung.

„Wir haben eine Einbahnstraße für die Interessenten eingerichtet. Drei Mitarbeiter führen jeweils einen Interessenten mit Sicherheitsabstand durch die Kita. Das machen wir am Freitagnachmittag, da gehen die Kinder schon um 14 Uhr nach Hause“, berichtet Bianca Thier, Leiterin der DRK-Kita Traumland. Vor dem Besuch müssen die Besucher eine Besucherkarte ausfüllen, auf der sie vermerken, ob sie Corona-Symptome haben.

Besichtigung ist auch in Corona-Zeiten wichtig

Maria Brüse, Leiterin der beiden katholischen Kitas St. Vitus und St. Marien, vergibt Einzeltermine an den Nachmittagen. „Dadurch haben wir natürlich Mehraufwand. Aber die Eltern freuen sich über die Möglichkeit, sich die Kita anschauen zu können“, sagt Brüse. Die Besichtigung sei laut Thier auch besonders wichtig: „Die Eltern sollen sich anschauen können, wo ihre Kinder essen, schlafen und spielen. Bei uns ist dazu noch eine Fachkraft vor Ort, die alle Fragen beantwortet.“

Am Montag gibt es in der Kita Traumland außerdem eine Telefonsprechstunde.

Normalerweise teilen sich die Olfener Kitas für den Tag der offenen Tür auf drei Termine auf - nicht alle am selben Tag, damit die Eltern die Möglichkeit haben, mehrere Kitas zu besichtigen. Der Tag der offenen Tür fällt in diesem Jahr ganz aus.

Anmeldeschluss Ende Oktober

Wie die Kitas mit der Corona-Situation umgehen, schreibt ihnen die Stadt nicht vor. Wohl aber, bis wann die Anmeldungen eingegangen sein müssen. Wer sein Kind für das kommende Jahr 2021/22 in der Kita anmelden möchte, hat noch bis zum 30. Oktober Zeit. Auf der Anmeldekarte, die die Stadt an die Eltern verschickt hat, und die bei der Wunschkita abgegeben wird, wird ein Erst- und ein Zweitwunsch vermerkt.

Sind beide Kitas bereits voll besetzt, bekommen die Eltern einen Brief, in dem steht, in welchen Kitas noch Plätze frei wären, erklärt Maria Brüse. Ob die Eltern ihre Anmeldekarte schon morgen oder erst Ende Oktober in der Wunschkita abgeben, spielt bei der Verteilung der Plätze keine Rolle: Erst nach Anmeldungsschluss werden die Plätze vergeben. Wie viele Plätze vergeben werden, ändert sich jedes Jahr und richtet sich danach, wie viele Kinder eingeschult werden.

Lesen Sie jetzt