Buslinien

Keine zusätzlichen Schulbusse in Olfen

Die Stadt Olfen hat für den Wiederbeginn des Unterrichts keine zusätzlichen Schulbusse eingesetzt. Während andere Kommunen zu wenig Platz in den Bussen feststellten, ist man in Olfen entspannt.
In Olfen werden trotz strengerer Abstandsregeln keine zusätzlichen Schulbusse benötigt. © Wolters (A)

Mit Wiederbeginn des Präsenzunterrichts herrschen nicht nur in den Schulen verschärfte Corona-Bedingungen. Auch auf ihrem Weg zum Unterricht müssen Schülerinnen und Schüler bestimmte Regeln beachten – und natürlich Abstand halten. Das macht einigen Kommunen zu schaffen, denn die bisherige Anzahl an Schulbussen reichte nicht aus, um allen Abstandsregeln gerecht zu werden und gleichzeitig alle Schülerinnern und Schüler verlässlich transportieren zu können.

In Olfen hat es nach Auskunft der Verwaltung jedoch keine Beschwerde in diese Richtung gegeben – weder beim Schulträger selbst, noch beim Regionalverkehr Münsterland (RVM), der die Schulbuslinien betreibt.

Folglich hat Olfen auch keine zusätzlichen Fördermittel für den Schulbusverkehr beantragt. Das Land NRW hatte diesen Fördertopf eingerichtet, um zusätzliche Busse zu finanzieren. In Olfen reichen hingegen die acht vorhandenen Schulbusse, um 390 Schülerinnen und Schüler an der Wolfhelmschule sowie 90 Kinder an der Wieschhofschule Corona-konform zu transportieren.

Auch was die Förderung für Luftfilter angeht, hat sich Olfen zurückgehalten: „Alle Räume in Schulen können gut gelüftet werden.“ Dies gelte nicht für die Geestturnhalle und das Schwimmbad. „Diese Gebäude sollen aber in 2021/2022 kernsaniert werden. Auf Maßnahmen wurde deswegen dort verzichtet.“

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.