Kampf gegen Covid 19: Uniklinik Münster setzt auf Hilfe von geheilten Corona-Patienten

Coronavirus

303 Menschen im Kreis Coesfeld sind an Corona erkrankt - von Freitag bis Sonntag ein Anstieg um 39. Die gute Nachricht: 46 sind wieder gesund. Sie könnten einen wichtigen Beitrag leisten.

Olfen/Münster

, 29.03.2020, 15:14 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Uniklinik Münster setzt auf die Hilfe von geheilten Patienten

Die Uniklinik Münster setzt auf die Hilfe von geheilten Patienten © dpa

Täglich teilen die Bezirksregierung Münster und der Kreis Coesfeld mit, wie viele Menschen an der vom Coronavirus übertragenen Krankheit Covid-19 erkrankt sind: eine Zahl, die täglich wächst.

Im Kreis Coesfeld waren es am Sonntag 303 Menschen - fast 40 mehr als noch am Freitag. Ein 79-Jähriger aus Havixbeck war am Freitag gestorben: das erste Corona-Opfer im Kreis. Die Verwaltungen in Münster und Coesfeld teilen aber auch etwas anderes täglich mit: wie viele Menschen die Krankheit überstanden haben. Und auf deren Hilfe setzt jetzt die Uniklinik Münster (UKM).

Wer ist seit zehn Tage ohne Symptome?

Im Kreis Coesfeld sind inzwischen 46 wieder gesund. In Olfen mindestens zwei. An sie und alle anderen Genesenen wendet sich die Medizinische Klinik für Gastroenterologie und Hepatologie des Universitätsklinikums Münster.

Sie sucht Personen, die eine Corona-Infektion durchgestanden haben, deren Corona-Test jetzt negativ ist und die seit mindestens zehn Tage symptomfrei sind. Die Freiwilligen werden um eine Blutspende gebeten. Daraus wollen die Mediziner Hyperimmun-Seren gewinnen. Ihr Ziel: Abwehrstoffe isolieren, die sie Corona-Patienten im Falle eines schweren Krankheitsverlaufs verabreichen können.

Das Klinikum bittet Freiwillige, sich unter hepar@ukmuenster.de oder telefonisch unter 0251/83 57 935 zu melden.

Lesen Sie jetzt