Krankenschwester Angelika Manger verabreicht den impfwilligen Schülern in der Schulbibliothek der Wolfhelmschule in Olfen die Corona-Impfungen. © Irina Höfken
Moibile Impfteams

Impfaktion in Olfen: Schüler kriegen Impf-Piks zwischen Bücherregalen

Die mobilen Impfteams vom Kreis Coesfeld machen nun Halt in den Schulen. In Olfen bekamen Schüler nun die Impfung in der Bibliothek - längst nicht der ungewöhnlichste Ort für eine Impfung.

Wer am Mittwoch zwischen 9 und 10.30 Uhr (25.8.) zielsicher zur Schulbibliothek der Wolfhelmschule in Olfen steuert, der kommt nicht zum Lesen – sondern zum Impfen. Schülerinnen und Schüler ab 16 Jahren sind die Zielgruppe des mobilen Impfteams vom Kreis Coesfeld, das an diesem Tag an der Schule Halt macht. Zwischen den Bücherregalen haben sie die mobile Impfstation aufgebaut.

In der Schulbibliothek ist die mobile Impfstation am Mittwochmorgen für alle impfwilligen Schüler ab 16 Jahren aufgebaut.
In der Schulbibliothek ist die mobile Impfstation am Mittwochmorgen für alle impfwilligen Schüler ab 16 Jahren aufgebaut. © Irina Höfken © Irina Höfken

Freibad, Brauhaus, Schule: Niederschwellige Impfangebote

„Das ist schon verrückt, was man nicht alles auf die Beine stellt, damit sich die Leute impfen lassen“, sagt Krankenschwester Angelika Manger. Sie zieht die Spritzen mit Impfstoff für die 14 impfwilligen Schüler an diesem Tag auf und verabreicht das Vakzin. „Ist aber schon gemütlich hier“, sagt sie, während sie sich umschaut.

Mittlerweile, so schildert es der organisatorische Leiter vom Dülmener Impfzentrum, Kai Wermelt, sei sogar eine Impfung in einer Schulbibliothek „total normal“. Sein Impfteam habe kürzlich erst Impfungen im Brauhaus in Coesfeld, in Herbern auf einem Sportplatz und sogar im Freibad in Billerbeck verabreicht. „Da, wo die Leute hinkommen, sind wir auch“, sagt er. Um die Herdenimmunität zu erreichen, braucht es eine hohe Impfquote.

Kai Wermelt ist organisatorischer Leiter des Impfzentrums in Dülmen und ist am Mittwochmorgen (25.8.) in der Schulbibliothek der Wolfhelmschule vor Ort.
Kai Wermelt ist organisatorischer Leiter des Impfzentrums in Dülmen und ist am Mittwochmorgen (25.8.) in der Schulbibliothek der Wolfhelmschule vor Ort. © Irina Höfken © Irina Höfken

Bis zum 30.8. tingelt das mobile Impfteam von Schule zu Schule im Kreis Coesfeld. Vor allem werden der Zielgruppe entsprechen Gesamtschulen, Gymnasien und Berufskollegs angefahren. Wie die Erwartungshaltung aussieht? Wermelt: „Über die Impfungen aufzuklären, beratend zur Stelle zu sein und so viele wie möglich zu impfen. In Coesfeld hatten wir am Montag 50 Impfungen, überwiegend Erstimpfungen. Es lohnt sich also dran zu bleiben.“

Lea Glowienka vom roten Kreuz hakt die impfwilligen Schüler auf ihrer Liste ab. Um 10.30 Uhr zählt sie 14 Häkchen.
Lea Glowienka vom roten Kreuz hakt die impfwilligen Schüler auf ihrer Liste ab. Um 10.30 Uhr zählt sie 14 Häkchen. © Irina Höfken © Irina Höfken

Impfaktion zwischen Büchern: „Ein Schritt zur Normalität“

Dass sich nur 14 Schüler in Olfen in der Bibliothek haben impfen lassen, erklärt sich Ärztin Dr. Helena Spelmeyer damit, dass ein Großteil der Oberstufenschüler schon geimpft ist: „Seitdem es die Empfehlung für Jugendliche von der Stiko [Ständige Impfkommission; Anm.d.Red.] gibt, hat es meiner Einschätzung nach schon eine explosionsartige Nachfrage in Impfzentren und bei den Kinderärzten gegeben.“

Schulleiter Dr. Jerome Biehle hat zur Wolfhelmschule Zahlen vorliegen: Von der Q1 (Jahrgangsstufe 12) sind laut Angaben der Schüler 63,3 Prozent geimpft. Bei der Jahrgangsstufe 11 liegt die Quote aktuell bei 27,7 Prozent. Für die Q2 (Jahrgangsstufe 13) lagen noch keine Zahlen vor.

Schulleiter der Wolfhelmschule in Olfen ist von der Impfaktion an seiner Schule überzeugt und dankt dem Kreis Coesfeld für die Möglichkeit.
Dr. Jerome Biehle, Schulleiter der Wolfhelmschule in Olfen, ist von der Impfaktion an seiner Schule überzeugt und dankt dem Kreis Coesfeld für die Möglichkeit. © Irina Höfken © Irina Höfken

„Wir sind dem Kreis Coesfeld wirklich dankbar für das Angebot. ‚Impfzentrum‘ klingt doch irgendwie nach Behörde. Hier sind die Schüler in ihrem bekannten Umfeld und müssen nicht zum Impfzentrum fahren“, so Biehle. Seines Erachtens ist die Impfaktion an seiner Schule „ein Schritt in die richtige Richtung und ein Schritt zur Normalität.“

Über die Autorin
Volontärin
Ist am Niederrhein geboren und aufgewachsen. Hat Germanistik und Kunstgeschichte studiert und lebt seitdem in ihrer Wahlheimat Bochum. Liebt das Ruhrgebiet und all seine spannenden Menschen und Geschichten.
Zur Autorenseite
Irina Höfken

Der neue Lokalsport-Newsletter für Dorsten

Immer freitags um 18:30 Uhr das Wichtigste aus dem Dorstener Lokalsport direkt in Ihr E-Mail-Postfach.

Informationen zur Datenverarbeitung im Rahmen des Newsletters finden Sie hier.