Fünf Arme für den Kreisverkehr

OLFEN Die Stadt Olfen muss wohl sehr gut geplant haben, denn bei der Bürgeranhörung zum neuen Gewerbegebiet Olfen-Ost gab es keinen Diskussionsbeitrag.

von Von Theo Wolters

, 19.03.2008, 18:30 Uhr / Lesedauer: 1 min

Beigeordneter Willi Sendermann stellte die Änderungen des bereits rechtsgültigen Bebauungsplan für das Gewerbegebiet vor. Jetzt besteht die Möglichkeit, Kreuzungsbereich der beiden Bundesstraßen zu einem Kreisverkehr auszubauen. Mit diesem Kreisverkehr habe man die Möglichkeit, das Gewerbegebiet mit einem fünften Arm anzubinden. Waren früher zwei Erschließungsstraßen vorgesehen, so wird es nun nur eine geben.

Anbindung über den Markenweg

Von dort aus sollen verschiedene Stiche zu den Grundstücken gebaut werden. „Dies wollen wir vorher nicht genau festlegen, um auch auf Größenwünsche der Interessierten reagieren zu können“, so der Beigeordnete. Eine weitere Anbindung wird über den Markenweg erfolgen. „Soll dieses Gewerbegebiet einmal erweitert werden. Wird dies in Richtung Abzweig nach Vinnum erfolgen.“

Radfahrer außerhalb des Kreisels

Eine Verlängerung der jetzt geplanten Erschließungsstraße wäre dann auch kein Problem. Willi Sendermann stellte den neuen Kreisverkehr genauer vor. Er wird einen Durchmesser von 45 Meter haben, die bisherigen Kreisel in Olfen haben einen Durchmesser von 33 Meter. „Wie in Außenbereichen üblich, werden die Radfahrer außerhalb des Kreiseverkehrs geführt.“ Bei den verschiedenen Armen werde es Fahrbahneinteiler geben, so dass die Radler den Kreisverkehr sicher durchfahren können. „Es wird zudem ein neuer Radweg entlang der B235 bis zum Abzweig Markenweg gebaut.“

Gärtnerisch gestalten

Zudem solle an der B236 bis zur Einmündung zum Baustoffhändler ein Radweg erstellt werden. Man denke bei der Stadt auch über eine Verbesserung der Situation im Bereich zwischen jetziger Kreuzung und der Innenstadt nach. „Der Kreisverkehr wird eine neue Eingangssituation zur Stadt sein. So wollen wir ihn auch gärtnerisch gestalten.“ Es werde zwar nicht die gewohnt großen Hügel geben, aber der Kreisverkehr solle schon gut aussehen. Willi Sendermann teilte auch mit, im Bereich des Kreisverkehrs werde eine Tankstelle errichtet (wir berichteten). Die Bezirksregierung habe bereits erklärt, sie habe keine Bedenken.

Lesen Sie jetzt