Fahrradfahrer haben auf der Bilholtstraße Olfen ganz viel Platz

Baustelle

Seit Montag dieser Woche (17. August) ist Olfen eine der ganz wenigen Städte in NRW ohne Ampel. Der damit verbundene Straßenumbau schafft aktuell ganz neue Möglichkeiten.

Olfen

, 19.08.2020, 15:25 Uhr / Lesedauer: 1 min
Die Ampeln an der Kreuzung Bilholtstraße/Zur Geest sind abgebaut, die Arbeiten zur Neugestaltung inklusive eines kleinen Kreisverkehrs laufen auf Hochtouren.

Die Ampeln an der Kreuzung Bilholtstraße/Zur Geest sind abgebaut, die Arbeiten zur Neugestaltung inklusive eines kleinen Kreisverkehrs laufen auf Hochtouren. © Thomas Aschwer

Wer in diesen Tagen über den bereits umgebauten Bereich der Bilholtstraße fährt, fühlt sich in eine andere Zeit zurück versetzt. LKW sind fast gar nicht anzutreffen, PKW auch nur vereinzelt. Aber viele Menschen sind mit dem Rad unterwegs. Eine Entscheidung mit vielen Vorteilen.

Wer aus Richtung Abzweig „Im Selken“ kommt und über die frühere Ampelkreuzung hinaus auf der Bilholtstraße bleiben will, hat mit dem Auto ein Problem. Zu Fuß oder mit dem Fahrrad ist zwar mit kleinen Hindernissen verbunden - aber man kommt ans Ziel. Ein Lösung, die viele Menschen aktuell nutzen, und zugleich ein Vorgeschmack auf die Zeit nach dem Komplettumbau.

Stadt Olfen will den Fahrradverkehr mehr fördern

Die Stadt Olfen hat sich zum Ziel gesetzt, den Fahrradverkehr massiv zu fördern. LKW- und PKW-Fahrer sollen für sie abbremsen sollen. Optisch deutlich wird das auch durch den „roten Teppich“, den die Stadt den Radfahrern ausrollt. Und schon jetzt haben sie sich an die neue Situation gewöhnt und fahren auf der Straße.

Deutlich schwerer haben es hingegen PKW- und LKW-Fahrer. Sie müssen nicht nur die frühere Ampelkreuzung umfahren, sie müssen sich auch genau ihr Ziel überlegen. Neben der gesperrten Kreuzung ist auch die Umgehungsstraße derzeit wegen Bauarbeiten als Einbahnstraße ausgewiesen. Keine einfache Situation - nicht nur für Ortsfremde.

Lesen Sie jetzt