Diebe brechen Jaguar in Olfen auf und machen ungewöhnliche Beute

Polizei sucht Zeugen

Die Zahl der Diebstähle aus Autos ist 2019 in Olfen gesunken von 48 auf 41 Straftaten. Am Montag haben Unbekannte wieder zugeschlagen - in einem Jaguar. Die Beute gibt Rätsel auf.

Olfen

, 10.03.2020, 20:37 Uhr / Lesedauer: 1 min
Marke mit Zugkraft: der Jaguar. Einem Dieb in Olfen, der einen Jaguar aufgebrochen hat, ging es aber nicht ums Auto.

Marke mit Zugkraft: der Jaguar. Einem Dieb in Olfen, der einen Jaguar aufgebrochen hat, ging es aber nicht ums Auto. © picture alliance/dpa

Sir William Lyons hat mit Stolz auf sein Lebenswerk geblickt: „Unter den jemals von uns geschaffenen Dingen ist das Auto dasjenige, das etwas Lebendigem am nächsten kommt“, hatte der 1985 verstorbene Gründer der Automobilmarke Jaguar gesagt. Der Dieb, der sich am Montag (9. 3.) an einem Jaguar in Olfen zu schaffen gemacht hat, muss noch ein anderes Lebewesen im Blick gehabt haben: Gartenvögel.

Wie die Kreispolizei Coesfeld mitgeteilt hat, parkte am Montagnachmittag an der Straße Lehmhegge in Olfen ein schwarzer Jaguar. Das elegante Auto, das die Raubkatze im Namen führt, ist zwischen 14.30 und 15.30 Uhr Ziel von Straftätern geworden: Unbekannte, die es allerdings nicht auf die Limousine abgesehen hatten, sondern auf ihren Inhalt: Elektrokleinteile, eine Herrenjacke und ein Vogelhaus. Dabei handelt es sich um nicht fest verbaute Fahrzeugteile. Nur wenn ab Werk installierte Teile wie Radio gestohlen worden sind, komme eine Kfz-Kaskoversicherung für den Schaden auf, informiert die Allianz direkt. Für lose Teile könne unter Umständen die Hausratsversicherung aufkommen, vorausgesetzt, sie beinhaltet eine Außenversicherung.

Ob der Jaguarfahrer sein Vogelhäuschen und den Rest je wiedersehen wird? 2019 hat die Polizei 50 der kreisweit 569 Diebstähle aus Autos aufklären können. In Olfen war die Quote mit 2 von 41 Fällen noch kleiner.

Zeugen werden gebeten sich bei der Polizei in Lüdinghausen zu melden, Tel. 02591/7930.
Lesen Sie jetzt