Die 5. Session Possible ließ es im Naturbad krachen

Summer Specials

Bei der 5. Session Possible im Naturbad in Olfen gaben drei hochkarätige Musiker ihr Bestes. Die rund 1000 Zuschauer waren begeistert und dankten ihnen den Abend über mit mächtigem Applaus. Highlight des Konzerts: Einer der Musiker sprang vom 3-Meter-Turm ins Wasser. Hier finden Sie alle Fotos des Abends.

Olfen

, 02.08.2015, 17:57 Uhr / Lesedauer: 2 min
Session Possible im Naturbad.

Session Possible im Naturbad.

Die 5. „Session Possible“ ließen sich mehr als 1100 Besucher nicht entgehen. Damit war das Naturbad ausverkauft. Dass jedoch ein Strich unter die Zuschauerzahlen gesetzt wurde, empfanden die glücklichen Kartenbesitzer als gute Idee. „Sonst wäre es so eng gedrängt und dann auch nicht mehr schön“, sagten sie.

Alle folgten sie dem Ruf von Wolf Codera, der hochkarätige Musiker und Sänger um sich versammelt hatte, um es im Naturbad richtig krachen zu lassen. Dominik Steegmüller, Max Buskohl und Sandra Kozlik gaben ihr ganzes Show- und Gesangstalent. Sie rockten, groovten, jazzten auf der großen Bühne. So konnten auch die hinteren Reihen noch Sänger und Musiker sehen.

FOTOSTRECKE
Bildergalerie

So war die 5. Session Possible im Naturbad Olfen

Mit Sandra Kozlik, Dominik Steegmüller und Max Buskohl zeigten am Samstag drei begnadete Musiker ihr Können auf der Bühne am Naturbad. Die rund 1000 Zuschauer waren begeistert und ließen sich das Angebot an Essen und Getränken schmecken. Die Atmosphäre durch den Sonnenuntergang und den angeleuchteten Sprungturm des Naturbads sorgte für die perfekte Stimmung.
02.08.2015
/
Hans Jürgen Schweers hat einen Enkelsohn - und nennt sich selbst "Opa Itze".© Foto: Bernd Paulitschke
Sandra Kozlik trat bei der 4. Session Possible auf.© Foto: Antje Pflips
Super Stimmung.© Foto: Antje Pflips
Dominik Steegmüller trat bei der 4. Session Possible auf.© Foto: Antje Pflips
Der Sprungturm wurde auf der Session Possible bunt beleuchtet.© Foto: Antje Pflips
Super Stimmung bei "Highway to Hell".© Foto: Antje Pflips
Sandra Kozlik rockte auf der Bühne.© Foto: Antje Pflips
Sandra Kozlik trat bei der Session Possible auf.© Foto: Antje Pflips
Max Buskohl trat bei der Session Possible auf.© Foto: Antje Pflips
Bunte Lichter an der Cocktailbar.© Foto: Antje Pflips
Fackeln im Sand und ein bunt beleuchteter Sprungturm.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Das Team von der Cocktailbar mixte unermüdlich die bunten Cocktails.© Foto: Antje Pflips
Gute Laune unter den Gästen.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Mehr als 1000 Besucher kamen zur Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Mehr als 1000 Besucher kamen zur Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Mehr als 1000 Besucher kamen zur Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Gut gelaunte Gäste auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Max Buskohl war auf der Session Possible dabei.© Foto: Antje Pflips
Max Buskohl trat auf der Session Possible auf.© Foto: Antje Pflips
Adelmo Listorti am Keyboard zählt zu den talentiertesten Produzenten unserer Zeit.© Foto: Antje Pflips
Gute Laune bei den Gästen der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Schnell ein Selfie schießen. Gute Laune bei den Gästen der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Die Gäste der Session hatten beste Stimmung.© Foto: Antje Pflips
Über 1000 Besucher erlebten die 4. Session Possible im Naturbad.© Foto: Antje Pflips
Mehr als 1000 Besucher erlebten die Session Possible im Naturbad.© Foto: Antje Pflips
Am Schlagzeug saß Theresa Stark.© Foto: Antje Pflips
Gut gelauntes Publikum auf der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Die Besucher verfolgen die Show auf der Bühne.© Foto: Antje Pflips
Gute Stimmung bie der Session Possible.© Foto: Antje Pflips
Mehr als 1000 Besucher kamen zur Session Possible ins Naturbad.© Foto: Antje Pflips
Wolf Codera (Mitte) machte die Session im Naturbad possible.© Foto: Antje Pflips
Gute Stimmung bei den Besuchern.© Foto: Antje Pflips
Session Possible im Naturbad.© Foto: Antje Pflips
Session possible im Naturbad.© Foto: Antje Pflips
Aufmerksames Konzertpublikum.© Foto: Antje Pflips
Session Possible im Naturbad 2015.© Foto: Antje Pflips
Schlagworte

Die drei Sänger wurden von den Musikern getragen, die sich ihrerseits nicht mit individuellen Arrangements zurück hielten. Der Funke Spaß am improvisierten Spiel, in dem auch Posaune und Polka eingebunden wurden, sprang über. Die Sänger kamen mit ihren Beiträgen richtig gut an. Die ganze Bandbreite des Genres lieferten sie in den Stunden, die bis in den späten Abend reichten. Das Publikum dankte es ihnen mit viel Applaus und textsicheren Mitsingphasen, besonders zur späteren Zeit.

Die Gäste strömten ins Naturbad bereits am frühen Abend. Für den erwarteten Ansturm hatte das Team Otto die Imbiss- und Getränkestände in mehrere Regionen des Naturbads verteilt. Was sich auch als richtig erwies. „Damit konnten wir die Verpflegungssituation auflockern“, sagte Lisa Lorenz von der Stadt. Das gefiel auch den Besuchern. Mit Flammkuchen und Imbissspezialitäten stärkten sie sich für den Abend.

Romantische Momente mit Fackeln am Strand

Gut besucht waren die Getränkestände und auch der Cocktailstand von Dennis Nocke. Bunte Cocktails mit farbenfrohen Knicklichtern gaben dem schönen Abend am Wasser den letzten Schliff. Als dann noch die Sonne rot am Horizont hinter den Bäumen unterging, war es perfekt. Dann stand der Sprungturm, bunt angeleuchtet, im Blickpunkt und am Strand sorgten die Fackeln für romantische Momente.

Viele Besucher waren bereits zum wiederholten Male dabei und schwärmten von den vergangenen Sessions. Eine ganze Reihe von ihnen kamen aber auch das erste Mal und waren ebenso begeistert – wie übrigens auch die Musiker. Sänger Max Buskohl suchte nach der letzten Zugabe Abkühlung im Naturbad. Zunächst mit einem Sprung vom 1-Meter-Turm, dann auch unter dem Jubel der Gäste vom 3-Meter-Turm. 

Jetzt lesen

Jetzt lesen

Lesen Sie jetzt